Kreis Düren - „Goldenen Löwen” für die Sportler des Jahres

Whatsapp Freisteller

„Goldenen Löwen” für die Sportler des Jahres

Letzte Aktualisierung:
sportlerehrung5_80
Das Publikum hat gewählt: Mit Goldenen Löwen dekorierten Landrat Spelthahn (l.) und Helmut Jansen vom Kreis-Sportausschuss die Sportler des Jahres 2009. Foto: Abels

Kreis Düren. Kreischen, Jubel und Beifall auf der Tribüne, strahlende Gesichter auf der Bühne: Als Landrat Wolfgang Spelthahn dem Zweier-Canadier-Team Marcel Prinz und Jan Müller vom Dürener Kanu-Club zum 2. Platz gratulierte, rissen Nina Göntgen und Ulla Schwab die Arme in die Höhe.

In diesem Moment war klar, dass die beiden 15-jährigen Tänzerinnen der „Soul of Dance Company” die Wahl zur „Mannschaft des Jahres 2009” im Kreis Düren gewonnen hatten. Und das sogar mit deutlichem Abstand: Von den 4933 abgegebenen Stimmen in dieser Kategorie hatten sich fast die Hälfte (2404) für das von Petra Budinger trainierte Duo entschieden, das sichtlich stolz den Goldenen Löwen aus der Hand des Landrats entgegennahm. Hinter den Kanuten landete das Badminton-Team des 1. BC Düren, das mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga immerhin den größten Erfolg der Vereinsgeschichte realisiert hatte, „nur” auf dem 3. Platz.

Dass bei der Publikumswahl nicht nur der Stellenwert der sportlichen Leistung, sondern auch Sympathie und Mobilisierungskräfte eine Rolle spielen, wurde auch bei den übrigen Entscheidungen deutlich. Sportler des Jahres wurde doch ein wenig überraschend der Schwimmer Andreas Seyer vom Dürener TV, der bei den Deutschen Meisterschaften der Masters-Schwimmer in der Altersklasse 25 den dritten Platz über 100 Meter Rücken belegt hatte. Mit 2110 Stimmen (45,18 Prozent) verwies der 26-Jährige Boxtalent Jakob Morgel vom BR Düren 55, der internationaler Deutscher Jugendmeister geworden war und dem Nationalkader angehört, auf den 2. Platz (1371 Stimmen). Dritter wurde Bergläufer Siegfried Krischer aus Heimbach (1189 Stimmen), der in der Altersklasse M40 WM-Silber gewonnen hatte.

Sportlerin des Jahres wurde Fußballtalent Johanna Elsig, die die deutschen U17-Juniorinnen als Kapitän zur Europameisterschaft geführt hatte. Die 19-Jährige musste nach einem Ermüdungsbruch im linken Mittelfuß auf Krücken den Goldenen Löwen entgegennehmen, hat ihr großes Saisonziel, die U19-EM-Endrunde Ende Mai aber noch nicht abgeschrieben. Sie hofft, in drei Wochen wieder auf dem Platz stehen zu können. Die Schülerin, die beim FC Niederau groß geworden ist, vereinte 54 Prozent der 4998 abgegebenen Stimmen auf sich und verwies Tennisspielerin Heike Albrecht aus Niederzier (1359 Stimmen), die mit Gold im Damen-Doppel von den Olympischen Spielen der Gehörlosen zurückgekehrt war, und Dürens Badminton-As Sandra Marinello (941 Stimmen) auf die Plätze.

Die Vergabe der Löwen war der Höhepunkt eines Abends, bei dem Landrat Spelthahn und Helmut Jansen als Vorsitzender des Kreis-Sportausschusses insgesamt 20 Sportlerinnen, 22 Sportler, elf Teams und zehn Funktionäre auszeichneten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert