Einen Blick auf die berufliche Zukunft werfen

Letzte Aktualisierung:
girlsdaybild
Im Kreis Düren bieten die 26 Girls´ Day-Aktionspartner in diesem Jahr 91 Workshops an, in denen 656 Mädchen ihren Wunschberuf einen Tag lang testen können. Alle Angebote sind in einer Broschüre zusammengefasst.

Kreis Düren. Zum sechsten Mal hat das Aktionsbündnis „Girls´ Day” des Kreises Düren eine gemeinsame Angebotsbroschüre für den Mädchenzukunftstag „Girls´ Day” erstellt. Er findet am Donnerstag, 22. April, statt.

Der bundesweite Aktionstag „Girls´ Day - Mädchenzukunftstag” startete 2001 als Pilotvorhaben, um eine Möglichkeit zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen und jungen Frauen zu erproben. Zu Beginn beteiligten sich 39 Unternehmen und boten Plätze für 1800 Mädchen. Danach stieg die Beteiligung am Mädchenzukunftstag rapide an.

Auch im Kreis Düren haben immer mehr Unternehmen und Institutionen eigene Angebote zum Mädchenzukunftstag entwickelt. Das im November 2004 gegründete regionale Aktionsbündnis „Girls´ Day” hat das Ziel, alle Angebote im Kreisgebiet Düren zu bündeln und für die Mädchen übersichtlicher zu gestalten. In diesem Jahr bieten 26 Aktionspartner 91 interessante Workshops für 656 Mädchen an. Das Angebot ist noch vielfältiger geworden als im letzten Jahr und bietet den Mädchen eine hervorragende Gelegenheit, Einblick in die Praxis von Berufsfeldern zu bekommen, die Mädchen ansonsten nur selten in Betracht ziehen.

Untersuchungen zeigen, dass Mädchen nach wie vor Ausbildungsberufe oder Studiengänge wählen, die schlechter bezahlt werden und ihnen oft wenig Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Die Hälfte der erwerbstätigen Frauen arbeitet in nur fünf von 87 Berufsgruppen. Der Mädchenzukunftstag soll neue Perspektiven eröffnen.

Alle Angebote wurden in die jetzt vorliegende Broschüre aufgenommen. Sie wird an die weiterführenden Schulen im Kreisgebiet verteilt, so dass die Mädchen sich bis zum 30. März um einen Platz bewerben können. Bewährt ist die Online-Anmeldung. Auf der Internetseite http://www.kreis-dueren.de/girlsday können Mädchen sehen, wie viele Plätze in welchem Workshops noch frei sind und sich selbst anmelden. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolgen des Eingangs aufgenommen.

Hier gibt es weitere Infos

Weitere Informationen gibt es bei der Projektentwicklungs- und Forschungsstelle für Chancengleichheit des Kreises Düren, Elke Ricken-Melchert und Nicole Schüller, 02421/222256.

Zum Aktionsbündnis gehören: Kreisverwaltung Düren, Radio Rur (Workshop bei der Kreisverwaltung Düren), Forschungszentrum Jülich, Stadt Düren, CityMa Düren (Workshop bei der Stadt Düren), Atcoat GmbH, RWE Rheinland Westfalen, SIG Combibloc, FAW (Fortbildungsakademie der Wirtschaft), Fachhochschule Aachen, Abteilung Jülich, Architekturbüro Makowa, Stadt Linnich, Stadt Jülich, Schloemer & Partner, Gemeinde Inden, Voith Paper Rolls, LVR Klinik Düren, Gemeinde Kreuzau, Gemeinde Merzenich, AK Security Service, Technisches Hilfswerk Ortsverband Nörvenich, Deutsche Flugsicherung, Agentur für Arbeit, Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung, Heimbach GmbH & Co.KG, Gisseler & Pass.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert