Eine Zeitreise durch die DKB-Geschichte

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
musheimbach_bu
Bürgermeister Bert Züll, DKB-Geschäftsführer Bernd Böhnke und Landrat Wolfgang Spelthahn (v.l.) enthüllten gemeinsam das Namensschild „DKB-Zeitreise”. Foto: bel

Heimbach. Die alten Schätzchen, angefangen von der Gründungsurkunde der Kreisbahn aus dem Jahr 1908 bis heute, können ab sofort im neu eröffneten Museum der DKB im Heimbacher Bahnhof neben dem Nationalparktor Eifel besichtigt werden.

Bei der Hundertjahrfeier 2008 habe man beschlossen, erläuterte der Geschäftsführer der DKB, Bernd Böhnke, bei der Eröffnung, die wertvollen Erinnerungsstücke aus der Geschichte des Dürener Unternehmens einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Eine ansprechende Unterkunft für die Exponate war bald an historischer Stätte im Heimbacher Bahnhof auf etwa 110 Quadratmetern Fläche gefunden.

Der Name „DKB-Zeitreise” entsprang einer „Namen-Such-Aktion”. Kreiert hat ihn die neunjährige Cara Dühr, die während der Museumseröffnung leider die Schulbank drücken musste. Neben den vielen „antiken” Ausstellungsstücken wie Fahrscheindrucker, Telefonanlagen, alten Fahrplänen, Fahrkarten und Fahrkartenlochern ergänzt eine aufschlussreiche Videodokumentation die Zeitreise in die Vergangenheit des Unternehmens.

Landrat Wolfgang Spelthahn, Aufsichtsratsvorsitzender der DKB, fand es beeindruckend zu sehen, „welch einen Wandel der Öffentliche Personennahverkehr und damit auch der Kreis Düren in den letzten 100 Jahren durchlaufen hat.” Um zu ergänzen: „Die Geschichte der DKB ist eine Erfolgsgeschichte!”

Bert Züll, Bürgermeister von Heimbach, bedankte sich wie Spelthahn bei der Kreisbahn, die wieder einmal durch diesen Museumsbau zeige, dass sie für und nicht gegen die Menschen im Kreis Düren arbeite.

Entscheidenden Anteil am Aufbau des Museums hatte Klaus Wollermann, der für die Detailgenauigkeit und die Attraktivität der Räume verantwortlich zeichnet.

Wie die DKB mitteilte, können Besucher von Mai bis Oktober jeweils am ersten Sonntag im Monat von 11 bis 17 Uhr das Museum „DKB-Zeitreise” besuchen. Der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert