Kreis Düren - Ein Ramadan-Abend für alle

Ein Ramadan-Abend für alle

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Der Ausschuss für Integration und Migration des Kreises Düren begrüßte in seiner jüngsten Sitzung das Angebot von Landrat Wolfgang Spelthahn an Dr. Mohamed Zuhaer Halabi, den Vorsitzenden des Islamforums Düren, den für den 4. September geplanten Ramadan-Abend in enger Kooperation mit dem Kreis Düren durchzuführen.

Dr. Halabi hatte im Ausschuss zuvor das Islamforum vorgestellt und über dessen Pläne berichtet, in Zusammenarbeit mit verschiedenen kirchlichen und gesellschaftlichen Organisationen einen solchen Abend in Düren zu veranstalten.

Soziale und kulturelle Aspekte

Ziel des Vorhabens ist es, interessierten Bürgern die sozialen und kulturellen Aspekte der Muslime im Monat Ramadan näher zu bringen. Neben einem Kulturprogramm und Kurzinformationen soll dabei nach Sonnenuntergang auch ein gemeinsames Fastenbrechen (Iftar) stattfinden.

„Mit dem einstimmig im Ausschuss gefassten Beschluss, dieses Vorhaben auch finanziell zu unterstützen, wollen wir unsere Aktivitäten im Bereich Integration und Migration herausstellen”, freute sich Fred Kessel, Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion im Fachausschuss.

Der Landrat informierte den Ausschuss ferner darüber, dass auf der Grundlage eines Zuschusses seitens der Bezirksregierung Arnsberg von über 30000 Euro gemeinsam mit dem Jugendamt und der Initiative Familie im Kreis Düren das Komm-In-Projekt „Neue Wege der Jugendhilfe für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte” entwickelt und auf den Weg gebracht wurde. Das Projekt hat die Stärkung von Bildungskompetenzen bei bildungsfernen Familien zum Ziel.

Nach einem einstimmigen Votum des Ausschusses können sich auch weitere Integrationsprojekte der Unterstützung des Kreises Düren sicher sein.

Die Bezuschussung der Durchführung von mehrsprachigen Gesundheitsseminaren durch die kürzlich zertifizierten Mediatoren gehört genauso dazu, wie ein Zuschuss für den Verein Elterninitiative Düren zur die Fortsetzung ihrer Bildungsarbeit mit Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert