Radarfallen Blitzen Freisteller

Betrunkener flüchtet: Rollerfahrer auf Intensivstation

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Weil er in der Nacht zum Freitag angetrunken mit dem Auto unterwegs war und vor der Polizei flüchtete, muss sich ein Mann aus Langerwehe nun auch für die durch ihn verursachten Unfallfolgen verantworten.

Gegen 1.45 Uhr wurden Einsatzkräfte der Polizei in die Ortschaft D´horn entsandt. Die Wirtin eines Gasthauses hatte verdächtige Geräusche gehört und einen Einbruch befürchtet.

Als die Beamten daraufhin im Ort einen Autofahrer überprüfen wollten, gab dieser Gas und floh. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr der zunächst unbekannte Fahrer über die Kreisstraße 45. Bei Rot fuhr er dann in die Kreuzung zur B264. Dort stieß er mit einem 40 Jahre alten Dürener zusammen, der mit einem Motorroller auf der B 264 in Richtung Langerwehe fuhr.

Nach dem Zusammenprall setzte der Unfallverursacher seine Fahrt mit Vollgas weiter durch Geich bis nach Obergeich fort. An der Einmündung der Beethovenstraße zur B 264 streifte der Fahrer beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden Streifenwagen der Polizei.

Nachdem er zunächst weiter unbeirrt auf der B 264 zurück in Richtung D´horn flüchtete, hielt er seinen Wagen schließlich in der Ortschaft an und konnte von der Polizei überwältigt werden. Es handelt sich bei ihm um einen 37-Jährigen aus dem Gemeindegebiet, der betrunken war.

Zwischenzeitlich mussten für den schwerverletzten Rollerfahrer Rettungsmaßnahmen eingeleitet werden. Dem 40-Jährigen wurde durch Polizeibeamte Erste Hilfe geleistet. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde der Mann in ein Klinikum transportiert. Er liegt auf der Intensivstation. Noch in der Nacht informierten Polizeibeamte die Angehörigen über den Verbleib des Düreners, der inzwischen nach ärztlicher Auskunft nicht mehr in Lebensgefahr schweben soll.

Der Unfallfahrer wurde zur Polizeiwache gebracht. Ein Alkotest erbrachte einen Wert von 1,24 Promille Atemluft-Alkoholkonzentration. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen; sein Führerschein und sein Wagen wurden sichergestellt.

Die Polizei hat noch in der Nacht einen Sachverständigen hinzu gezogen. Die Bundesstraße 264 war im Bereich der Unfallstelle bis kurz vor 6 Uhr gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert