Jülich - Workshop-Schwerpunkt auf Funk, Blues und Soul

AN App

Workshop-Schwerpunkt auf Funk, Blues und Soul

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Vom 4. bis 8. August bietet die Bläservielharmonie Hambach wieder den Workshop „Blasorchester im Bigband-Rausch“ für Bläser und Schlagzeuger an.

Ausgesucht vom Leiter Martin Schädlich, freiberuflicher Trompeter, sowohl in der Klassik als auch im Jazz zu Hause, Dirigent mehrerer großer Blasorchester sowie Brass-Bands und über viele Jahre Dirigent des Hambacher Orchesters, liegt der Schwerpunkt des Workshops auf Blues-, Funk- und Soul-Musik.

Präzise Rhythmik

Diese Musikrichtung prägte eine ganze Generation. Stücke wie „Everybody needs somebody“, „Soul man“ von den Blues Brothers und „I just can stop loving you“ oder „Georgia on my mind“ von Ray Charles zogen und ziehen das Publikum in ihren Bann. Nicht zu vergessen die großen Hits von Bands wie Blood, Sweat and Tears oder Earth, Wind and Fire mit ihrer pulsierenden Rhythmik und den fetten Bläsersätzen. Das alles werden die Teilnehmer des Workshops hautnah miterleben und sich ganz nebenbei in Phrasierung, präziser Rhythmik und gutem Orchesterspiel fortbilden.

Jeder, der sein Instrument spieltechnisch beherrscht, also bereits etwa drei Jahre spielt, kann mitmachen. Erfahrungsgemäß sollten die Teilnehmer nicht jünger als 14 Jahre sein. Orchestererfahrung ist keine Voraussetzung. Wer sich nicht sicher ist, ob seine Vorkenntnisse ausreichen, kann sich bei Martin Schädlich oder den Mitgliedern der Bläservielharmonie Hambach Rat einholen.

Um eine effektive Probenarbeit zu ermöglichen, werden die Noten im Vorfeld an die Workshop-Teilnehmer verschickt. Neben Bläsern werden auch Teilnehmer oder Teilnehmerinnen gesucht, die Schlagzeug, Percussion-Instrumente oder auch Bass beziehungsweise E-Bass spielen können.

Einstündiges Konzertprogramm

An vier Tagen wird im ganzen Orchester und in Kleingruppen das gut einstündige Konzertprogramm erarbeitet. Dabei wird Martin Schädlich von anderen Musikpädagogen unterstützt: Klaus Luft, Trompetenlehrer an der Musikschule Jülich, Joachim Locker, Dozent für Klarinette und Saxophon an der Musikschule Düren, und Martin Kirchharz, Musikwissenschaftler und Klarinettist aus Bonn. Alle leiten Blasorchester und/oder Bigbands.

Die Proben finden im Mädchengymnasium Jülich statt. Höhepunkt des Workshops ist am Freitagnachmittag das Abschlusskonzert im Brückenkopf-Park Jülich.

Der Workshop-Flyer kann auf der Internetseite des Orchesters heruntergeladen werden (http://www.blaeservielharmonie.de). Bei Anmeldung bis zum 12. Mai beträgt der Teilnehmerbeitrag 95 Euro, danach 115 Euro, ein Mittagsimbiss ist eingeschlossen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert