Winzer jagen beim Jülicher Weinsommer den Besucherrekord

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
8087332.jpg
Am kommenden Donnerstag startet die 15. Auflage des Jülicher Weinfestes, das im Vorjahr mit etwa 12 000 Gästen an den vier Tagen einen neuen Besucherrekord aufstellte. Foto: hfs.

Jülich. In zwölf deutschen Städten machen die rheinland-pfälzischen Winzer mit ihrem 30. Wein-Sommer Station. Neben Großstädten wie Berlin, Hannover oder Dortmund steht Jülich als kleinster Gastgeber auf der Route.

Den hiesigen Genießern bieten die „Weinmacher“ vom 10. bis 13. Juli auf dem Schlossplatz zum 15. Mal ein erlebnisreiches Wochenende mit Attraktionen rund ums Thema Wein an.

Wird die Rekordmarke aus dem Vorjahr mit rund 12.000 Besuchern in diesem Jahr übertroffen? Diese Frage stellen sich beim 15. Jülicher Weinfest nicht nur die 13 Winzer aus den Anbaugebieten Nahe, Mosel, Pfalz und Rheinhessen, sondern in erster Linie die Organisatoren, die im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz seit 30 Jahren auf Wein-Sommer-Tour gehen. Sie gastieren auf dem Jülicher Schlossplatz, der wegen seines besonderen Ambientes von Beschickern und Besuchern geschätzt wird. „Und der sich von Jahr zu Jahr wachsender Beliebtheit erfreut“, wie Volker Schäfer als „Winzer der ersten Stunde“ erfreut feststellt.

Sechs Anbaugebiete

Ebenso lange dabei ist Bodo Eger aus Obrigheim, ebenso ein Pfälzer Winzer. Die Pfalz, so sagt er, ist mit gut 23.000 Hektar das größte Weinanbaugebiet im Land, gefolgt von den fünf weiteren Anbaugebieten Rheinhessen, Mosel, Nahe, Lahn und Ahr.

Winzer Schäfer blickt voller Vorfreude auf den kommenden Donnerstag, wenn er mit zwölf Kollegen um 16 Uhr auf dem Schlossplatz seinen Weinstand öffnet. „Dann kann man schon einmal mit einem After-Work-Cocktail Wein einmal ganz anders genießen“, sagt Bettina Sieck, die für die Gesamtorganisation des Weinfestes verantwortlich zeichnet. Mit Jülichs Bürgermeister Heinrich Stommel, der traditionell das Weinfest um 18 Uhr mit Weinprinzessin Marie-Joelle Ohler eröffnen, wird sie die Talkrunde bestreiten.

Dabei steht der Rebensaft im Mittelpunkt, zu dem es viel Wissenswertes zu vermitteln gibt. Zu hoffen ist, dass die Aussagen bei den Besuchern akustisch ankommen, denn die Übertragungsanlage der letzten Jahre gewährleistete das nicht. „Das war bisher das einzige Manko“, sagen die Winzer unisono. Die werden ansonsten auf den Ansturm in Jülich bestens vorbereitet sein. Besonders am Eröffnungstag, der im Vorjahr alle Rekorde sprengte und einzelne Winzer dazu zwang, für die nachfolgenden Tage daheim Nachschub zu ordern.

Wer wissen möchte, welcher Weißwein des Winzers liebster ist, sollte die Themenverkostung am Freitag von 16 bis 18 Uhr nicht verpassen. Mit von der Partie ist die charmante 21-jährige Weinprinzessin Marie-Joelle, die einen „frischen und spritzigen Sommer-Riesling“ bevorzugt sowie hin und wieder auf einen Rosé vertraut. Der steht am Samstag im Mittelpunkt der Themenverkostung. „Ob Rosé, Weißherbst oder Blanc de Noir, selbst Rotweinfreunde kommen im Sommer auf ihre Kosten, dank der neu entdeckten Sommerhits“, sagt sie. Die Verkostung erfolgt an beiden Tagen vor der Bühne. Dabei werden auch Fragen, zum Beispiel nach der Probenfolge, Rebsorten oder der Herkunft, detailliert beantwortet.

Dass bei rund 500 angebotenen Weinen auch der Jahrgang 2013 eine Rolle spielt, ist für die Winzer selbstverständlich. Auch wenn der, so verrät die Weinprinzessin, besondere Herausforderungen an das Können der Winzer stellte. „Im Frühjahr haben kühle Temperaturen das Wachstum gebremst, zudem gab es einen kühlen Frühsommer, der die Geduld der Winzer zusätzlich auf die Probe gestellt hat“, verrät die Weinkennerin. Dennoch sind die Oenologen zufrieden mit der Qualität, sprechen von einem „kleinen aber sehr interessanten Jahrgang 2013“, der angesichts der geringeren Mostmenge bei einigen Weinlisten schon im kommenden Herbst als „ausgetrunken“ markiert werden dürfte. Natürlich steht auch beim 15. Jülicher Weinfest das spezifische Speisenangebot zur Verfügung. Zusätzlich lockt zum 30-jährigen Jubiläum ein großes Gewinnspiel. Und an allen Tagen – das Weinfest endet am Sonntag – wird Livemusik die Besucher unterhalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert