Radarfallen Blitzen Freisteller

Wanderer zwischen Welten: Die Musik orientalischer Christen

Letzte Aktualisierung:

Linnich. Die Mitglieder und Freunde des Vereins Kultur ohne Grenzen werden zum nächsten Konzert am Sonntag, 1. Juni, in die Evangelische Kirche in Linnich, Altermarkt 8, eingeladen. Ab 15 Uhr werden dort ungewohnte Klänge aus dem Orient zu hören sein. „Christlich-arabische Musik“ präsentiert das Ehepaar Rita und Rageed William.

Stimmen, die sonst kaum hörbar sind, Menschen, die in der öffentlichen Wahrnehmung kaum sichtbar sind – orientalische Christen – gestalten dieses Konzert. Der Verein Kultur ohne Grenzen, der Künstler im Exil unterstützt, hat diese Musiker nach Linnich eingeladen.

Arabische Christen sind eine Minderheit in den Ländern, von Marokko bis zum Irak. Die meisten entstammen den alten orientalisch-orthodoxen Kirchen, die sich um ihres Überlebens willen stark gegen den Islam abgegrenzt haben Da die arabische Schriftsprache so untrennbar mit dem Koran verknüpft ist, ist die Kirchensprache dieser alten Kirchen im islamischen Kontext meist einer der vorislamischen Sprachen, obwohl die nahöstlichen Christen in der Zeit vor dem Islam durchaus Arabisch verwendet haben.

Auf YouTube

In vielen deutschen Großstädten gibt es eine beträchtliche Zahl von arabisch sprechenden Gläubigen. Sie haben ihre eigenen Gottesdienste. Das ist hier kaum bekannt. Rita und Rageed begleiten viele dieser Gottesdienste mit ihrer Musik und Gesang. Sie treten nicht nur in Deutschland auf, sondern wurden schon nach Libanon und in die USA eingeladen. Ein paar dieser von Rita und Rageed begleiteten Gottesdienste kann man bei YouTube finden.

Kultureller Reichtum

Rita und Rageed sind Wanderer zwischen Welten und eröffnen ihren Zuhörern den Zugang zum geistigen und kulturellen Reichtum der orientalischen Christen. Beide sind in Bagdad geboren. Rita hat seit frühester Kindheit in einigen Chören gesungen.

Rageed hat einen Bachelor der Universität Bagdad, Hauptfach Ney. Das ist ein in der arabischen Welt bekanntes Blasinstrument. Außerdem spielt er die Zurna und Duduk. Beide sind ebenfalls Blasinstrumente, wobei der Duduk das bekannteste ist, speziell wegen des traurigen Klangs.

Bei dem Konzert in Linnich spielen die beiden Musiker irakische Volksmusik, religiöse Gesänge und ein paar instrumentale Stücke. Die Lieder werden ins Deutsche übersetzt.

Das junge Ehepaar lebt und arbeitet in Frechen und hat zwei Kinder. Eintritt frei, Spenden erbeten. Das Konzert „Christlich-arabische Musik“ ist eine Veranstaltung im Rahmen des Linnicher Kultursommers.

Weitere Informationen zum Veranstalter Kultur ohne Grenzen im Internet unter der Adresse www.global-culture.net; Telefon 02462-907585.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert