Jülich - Wärmebildkamera der Jülicher Feuerwehr kann Menschenleben retten

Wärmebildkamera der Jülicher Feuerwehr kann Menschenleben retten

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
wärmebildbu
Die neue Wärmebildkamera der Feuerwehr Jülich hat bereits einige Einsätze hinter sich. Foto: Horrig

Jülich. Dunkle Nacht und stickiger Rauch - in Gedanken bei der Rettung eventuell bewusstloser Personen - Bedingungen, mit denen die Feuerwehr wiederholt konfrontiert wird.

Einsatzübungen, besonders mit der Suche nach verletzten Personen in vernebelten Räumen, haben es schon häufiger gezeigt. Moderne Wärmebildkameras gehören einfach zur alltäglichen Ausrüstung der Feuerwehren. Seit Kurzem ist die Feuerwehr Jülich stolzer Besitzer eines solchen „Hightech”-Gerätes.

„Wir hatten seit mehr als einem Jahr daran gearbeitet, eine solche Wärmebildkamera für die Wehr in Jülich zu bekommen”, erklärte Stadtbrandinspektor Udo Diß, Leiter der Feuerwehr Jülich. Im Einsatzfalle, wenn zum Beispiel in dichtem Qualm nichts mehr zu sehen ist, suchen die Feuerwehrleute mit Hilfe der Wärmebildkamera nach Brandherden, Menschen oder Tieren. Die Technik, mit der eine Wärmebildkamera Bilder erzeugt, heißt Thermografie. Sie macht die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung eines Körpers oder eines Gegenstandes sichtbar.

Wertvolle Zeit gewinnen

Bei der Nutzung dieser „neuen Technik können sich Wehrleute auch ohne Sicht fast normal fortbewegen. Dadurch kann wertvolle Rettungszeit gewonnen werden. Auch vor einem brennenden Gebäude besteht die Möglichkeit, Brandnester zu lokalisieren und gezielt anzugreifen.

Weiterhin ist der Einsatz einer Wärmebildkamera bei schweren Verkehrsunfällen von großem Nutzen. So lässt sich feststellen, wie viele Personen in einem Fahrzeug gesessen haben. Unter Umständen verlässt eine am Unfall beteiligte Person unter Schock den Unfallort. Hat man mit der Kamera überprüft, dass eine Person fehlt, wird die Suche wesentlich früher eingeleitet. Wärmeunterschiede ab 0,05 Grad Celsius macht der Bildschirm der Wärmebildkamera sichtbar. Selbst Hand- und Fußabdrücke werden erkannt. Somit kann die Kamera - richtig eingesetzt - Menschenleben retten und die Sicherheit der Feuerwehrleute verbessern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert