Jülich - Verkehrswacht Jülich sorgt für sichere Schulwege

Verkehrswacht Jülich sorgt für sichere Schulwege

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
7390393.jpg
Die Verkehrswacht Jülich mit den Vorstandsmitgliedern und den Geehrten: v. l. Vorsitzender Hartmut Dreßen, die neue Buchführerin Manuela Machunske, Schatzmeister Ralf Broichgans, Gründungsmitglied Walter Blum, Geehrter Heinz-Gerhard Beer, Ehrenvorsitzender Karl-Ulrich Coch, die Geehrten Erwin Loup und Horst Rudlaff und der stellvertretende Vorsitzende Jakob Loevenich. Foto: Jagodzinska

Jülich. Neues Gesicht im Vorstand der Verkehrswacht Jülich: Buchführerin Manuela Machunske. Sie brachte gleich ihren Mann, Fahrsicherheitstrainer Guido Machunske mit in den Verein. Ferner bestimmten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung Ralf Broichgans, der seit September kommissarisch gewirkt hat, als „ordentlichen“ Schatzmeister.

Hintergrund ist die Tatsache, dass Schatzmeister Horst Deutschmann und Buchhalterin Maria Deutschmann vorzeitig ausgeschieden sind und der Vorstand plötzlich ohne Besetzung dieser wichtigen Posten manövrieren musste. Vorsitzender Hartmut Dreßen kommentierte die Situation so: „2013 war für uns ein turbulentes Jahr, wir sind aber gut herausgekommen“.

Jeweils einstimmig wiedergewählt wurden Geschäftsführer Erich Freiburg, die Beisitzer Sonja Broichgans-Vercouillie, Manfred Mertens und Friedhelm Meuser. Bestätigt wurden ebenfalls die Kassenprüfer Jürgen Ulrich und Walter Müsgen. Der neue Administrator heißt Christian Wagner. Das neue Kassenhaus-Team verstärken nunmehr Klaus Meyer und Renate Brand.

Die seit 60 Jahren bestehende Jülicher Verkehrswacht ist finanziell und personell gut aufgestellt, sie hat 145 Mitglieder. Sieben wurden hinzugewonnen, sechs sind ausgeschieden. Wegen der Altersstruktur der Mitglieder wünscht sich der Verein aber jüngeren Nachwuchs.

Im Rechnungsjahr 2013 wurden im Übungsbereich des Verkehrsübungsparks 10 173 Pkw gezählt. Insgesamt wurden 148 Sicherheitstrainings (SHT) durchgeführt, davon 57 eigene (40 im Vorjahr). Auch Fahrlehrer trainierten ihre Sicherheit. Das Kassenhaus erhielt neue Fenster, das Dach der Geschäftsstelle wurde saniert. In drei Zimmern wurde wärmedämmender Korkboden verlegt. Weitere Neuanschaffungen sind eine Fertiggarage und eine Lautsprecheranlage für das Kassenhaus.

Sorgenkind bleibt die sich „in einem miserablen Zustand“ befindliche Gleitfläche. Hier sind Bohrungen für eine Bodenprobe notwendig. Geplant ist eine Beleuchtungsanlage im SHT-Bereich.

Mit der Durchführung der Bundesaktion „Junge Fahrer“ im Berufskolleg und an der FH erreichte die Verkehrswacht rund 700 junge Fahrer. Die Christian A. Burg-Stiftung hatte zwei Pkw-SHTs gesponsert. 28 Teilnehmer fand die Aktion „Fahr Rad... aber sicher!“

Die Verkehrswacht, auch bekannt für die Aktion „Zitrone – Kinder als Mitfahrer“ und Geschwindigkeitsmessungen vor Kindergärten und Schulen, führte 939 Sehtests durch, vornehmlich bei Zweit- und Drittklässlern. Davon hatten 13 Prozent „kein ausreichendes Sehvermögen“. Ferner nahmen insgesamt 115 Kinder an sechs Fahrradturnieren der Verkehrswacht teil (80 in 2012).

Langjährige Mitglieder geehrt

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Verkehrswacht wurden geehrt: Walter Blum, Karl Hertel und Robert Lafos (letztere beiden in Abwesenheit). Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde der ehemalige Schatzmeister Horst Rudlaff ausgezeichnet, für 40 Jahre Ehrenvorsitzender Karl-Ulrich Coch.

Für 30-jährige Treue wurden Heinz-Gerhard Beer und Heinz Nepomuk geehrt, letzterer in Abwesenheit. 20 Jahre bei der Verkehrswacht sind Heinz Schiffer, Claus Maas und Marco Happe (alle abwesend). Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Erwin Loup, Katja Schmidt und Ingrid Schattling ausgezeichnet (letztere beiden in Abwesenheit).

Eine neue Aktion in Kooperation mit dem Verkehrswacht-Medien-Service Bonn heißt „Sicher zur Schule“. Sponsoren ermöglichten den Kauf von 2500 Sets, die aus Elternratgeber und Schülerheft bestehen. Sie werden zielgerichtet an die angehenden Schulkinder von 60 Kitas im Kreis Düren verteilt.

Erwähnenswert sind zwei neue Aktionen in der zweiten Jahreshälfte: Ein sechsstündiges SHT für Senioren 60+, Kostenpunkt 59 Euro. Es steht noch kein Termin fest, Anmeldungen laufen über eine Sammelliste.

Eine Motorrad-Ausfahrt von maximal 8 Stunden findet am 27. April statt und kostet 70 Euro. Anmeldungen sind erwünscht.

Dreßen nannte die neuesten Unfallzahlen, die im Durchschnitt leicht rückläufig sind. Um 20 Prozent zurückgegangen sei „erfreulicherweise“ die Zahl der getöteten jungen Fahrer. Fazit: „Unsere Arbeit als Verkehrswacht ist sehr wichtig. Es lohnt sich immer dabei zubleiben“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert