Radarfallen Blitzen Freisteller

Verein Sonnenweg veranstaltet Gesundheitskongress

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
8652109.jpg
Vorsitzende Helga Maschke und Vize Michael Lingnau bewerben den siebten Sonnenweg-Kongress. Zwischen ihnen ist das namengebende Bildmotiv von Klaus Ahlert zu sehen. Foto: Jagodzinska

Jülich. „Die komplementäre Krebsmedizin bietet vielen Patienten noch einmal die Möglichkeit, eine Krebsrückbildung zu erlangen, kürzere oder längere Perioden der Krebsrückbildung zu erzielen und in vielen Fällen auch zu einer Verlängerung des statistischen Überlebens zu kommen.“ Das sagt Dr. Friedrich Migeod, Chefarzt der BioMed-Kinik in Bad Bergzabern.

Migeod krönt mit seinem Festvortrag den siebten Sonnenweg-Gesundheitskongress am 18. und 19. Oktober im Technologiezen-trum Jülich (TZJ). Die ganzheitliche biologische Behandlung umfasst die Bereiche Psyche, Körper, Stoffwechsel und Immunsystem.

Kooperationspartner des Sonnenweg-Vereins ist die „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ (GfBK) in Heidelberg. Zum ersten Mal ist das TZJ Veranstaltungsort, zum dritten Mal wird der Kongress zweitägig ausgerichtet. „Der Gesundheitskongress ist in der Region einmalig und findet in der Fachwelt große Resonanz. Referenten und Aussteller kommen aus ganz Deutschland.“

Das betonen die Sonnenweg-Vorsitzende Helga Maschke, für die der Verein das „Spiegelbild“ ihrer eigenen Krankheitsgeschichte ist, und Vize Michael Lingnau. Drei von fünf mehrstündigen Seminaren, die unter anderem Wege zur Heilung und systemische Aufstellungen zum Thema haben, beginnen am Samstag, 18. Oktober, um 10 Uhr.

Um 14 und 15 Uhr schließen sich zwei Seminare zur Achtsamkeit und Logotherapie an, die bis hehen 17 Uhr dauern. Währenddessen wird ab 9 Uhr in Vincents Palmengarten fürs leibliche Wohl und entspanndende Momente gesorgt. Unternehmen, Kliniken und Institute präsentieren sich. Von 15 bis 17 Uhr leitet Dorothe Vogelsang dort auf Spendenbasis einen Workshop „Spirituelles Singen“.

Offiziell eröffnet wird der Kongress um 18 Uhr von Helga Maschke. Ein Grußwort spricht GfBK-Vorstandsmitglied Renate Christensen, eine Begrüßungsrede hält der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel in seiner Funktion als Schirmherr. Es folgt der Festvortrag unter der Überschrift „Stellenwert komplementäre Therapien in der Onkologie“ als Einführung ins Thema. Für die künstlerische Umrahmung sorgt Ingo Maschke am Klavier, ein Benefiz-Buffet mit der Bitte um Spenden für den Verein Sonnenweg schließt sich an. Getränke werden auf Selbstzahlerbasis gereicht.

Bereits um 9 Uhr wird am Sonntag in die Reihe der zehn Fachvorträge eingeführt, die populärwissenschaftlich gehalten sind. Die Inhalte reichen von der Ernährung über diverse Therapien bis hin zur Autoimmunerkrankung. Erwähnenswert ist der Vortrag „Die Mistel ist nicht nur zum Küssen da“, über den Stellenwert der Misteltherapie in der integrativen Onkologie. Das sonntägliche Rahmenprogramm ergänzt die Gesundheitsausstellung und Verpflegung um eine Wellness-Oase und individuelle Beratungsgespräche mit Ärzten und Therapeuten. Abschließend spricht Helga Maschke von 17.15 bis 17.30 Uhr über „Lichtblicke für ein Leben mit Krebs“.

Anmeldungen zu den Seminaren sind notwendig, um eine Vorauszahlung der jeweiligen Seminargebühren von 18 bis 36 Euro wird gebeten. Anmeldungen zum Kongress sind hingegen nicht erforderlich. Die Gebühr beträgt für GfBK- und Sonnenweg-Mitglieder neun, für Nicht-Mitglieder zwölf Euro. Kongresskarten werden bei Anmeldung und Zahlung im Kongress-Büro ausgehändigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert