Jülich - Überall locken Rabattschilder

AN App

Überall locken Rabattschilder

Von: SaS.
Letzte Aktualisierung:
Sommerschlussverkauf: Auch in
Sommerschlussverkauf: Auch in Jülich locken viele Geschäfte mit Preisnachlässen. Foto: SaS

Jülich. Während für viele der Sommer jetzt erst richtig beginnt, geht er in diesen Wochen für die Händler bereits zu Ende. Überall in der Jülicher Innenstadt locken rote Rabattschilder mit Preisnachlässen von 20 bis 70 Prozent in die Läden.

Obwohl der klassische Sommerschlussverkauf (SSV) seit 2004 offiziell nicht mehr existiert, nutzen insbesondere Bekleidungsgeschäfte immer noch gerne die letzte Woche im Juli und die erste Woche des Augusts, um ihre sommerliche Ware möglichst vollständig zu verkaufen, damit Platz für die Artikel der Herbstsaison frei wird.

„Das ist auch nötig”, klagt eine Mitarbeiterin der Jülicher Filiale der Bekleidungskette Adler, „durch den kalten und verregneten Sommer wurde kaum Sommermode verkauft, vor allem Tops und Shorts müssen jetzt raus”.

Die Enttäuschung über diese Saison zieht sich durch die gesamte Jülicher Textilbranche: „Die Sommermode ist sehr wetterabhängig”, wird auch im Modehaus Röttgen bestätigt, „wenn der Sommer schön ist, haben viele Kunden Lust auf einen Einkaufsbummel, bei schlechtem Wetter greifen viele lieber auf die Herbstmode zurück, die bereits in den Kleiderschränken hängt.” Auch die Schuhläden Deichmann und Rosenbaum blieben auf ihren Sandalen sitzen: „Offene Schuhe waren bei diesem nassen Wetter natürlich nicht sehr gefragt.”

Für die Kunden kommt der Sommer aber genau zur rechten Zeit: „Jetzt ist es endlich wieder warm genug, um schwimmen zu gehen”, freut sich eine Kundin, „toll, dass ich da meinen neuen Badeanzug mit 50 Prozent Preiserlass kaufen kann.” Durch die allgemeine Kaufunlust der letzten Wochen können Schnäppchenjäger nun schöne Stücke finden und müssen nicht wie in den letzten Jahren zwischen unansehnlicher Ware und Sondergrößen wählen.

Eine Mitarbeiterin des Mode- und Wäschehauses Esser sieht dem Ausverkauf zuversichtlich entgegen: „Viele Artikel wurden deshalb nicht gekauft, weil sie für diesen Sommer einfach zu luftig waren. Es liegt noch viel modische Ware in Normalgrößen im Lager, die wir nun dank des Wetterumschwungs sicherlich verkaufen können”

Wer seine Sommermode mit einem möglichst starken Preisnachlass kaufen möchte, sollte aber noch warten.

„Die größten Rabatte werden an den Restetagen am Ende des Ausverkaufs gegeben”, erklärt Arnold Grosswardt, selbst Textilkaufmann und Mitglied des Vorstandes des Einzelhandels- und Dienstleistungsverband Aachen-Düren-Köln (EHDV), „was selbst dann nicht verkauft werden kann, wird entweder eingelagert und im nächsten Jahr erneut angeboten oder an wohltätige Einrichtungen gespendet. Das regelt jedes Unternehmen individuell.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert