TTC Jülich behält Namenssponsor

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
6829390.jpg
Die TTC-Aktiven – hier Yoshihiro Ozawa – tragen auch 2014 den Indeland-Schriftzug. Foto: Kròl

Jülich. Die „Nacktheit“ bleibt dem TTC Jülich für die nächsten Jahre erspart. Im Namen und auf allen Trikots bleibt dem Verein das „Indeland“ erhalten. Am Dienstag läuft der alte Sponsorenvertrag aus. Ursprünglich sah sich die Entwicklungsgesellschaft nicht in der Lage, das finanzielle Engagement in gleicher Höhe aufrechtzuerhalten, was wiederum den Klub in eine missliche Lage gebracht hätte.

Die avisierten Gelder hätten laut den TTC-Verantwortlichen ein Namenspatronat nicht mehr rechtfertigt. Von einer Kürzung im fünfstelligen Bereich war die Rede. Verein und Sponsor haben sich noch einmal zusammengesetzt und eine Lösung gefunden.

„Wir sind froh, dass wir die Kooperation fortsetzen, denn sie ist für beide Seiten ein Gewinn. Wir müssen zwar mit Abstrichen leben, aber anders als zunächst vorgesehen. Das ist auch dem Einsatz des Geschäftsführers der Indeland GmbH, Jens Bröker, in den Gremien zurückzuführen, der ein großer Befürworter des Engagements war und ist. Wir haben die neuen Konditionen im Vorstand beraten und sind überein gekommen, das neue Angebot zu akzeptieren“, berichtet Manager und Ehrenpräsident Arnold Beginn. Zahlen nannte er (natürlich) nicht. Von einer deutlichen Nachbesserung ist aber auszugehen.

Die Entwicklungsgesellschaft Indeland wird von acht kommunalen Körperschaften getragen: vom Kreis Düren über die Städte Jülich, Eschweiler und Linnich bis zu den Gemeinden Aldenhoven, Inden, Niederzier und Langerwehe. Hauptaugenmerk ist es, die Region Indeland auf die Zeit nach der Braunkohleförderung auszurichten. Hier sorgt der TTC für überregionale Impulse, da die erste Mannschaft als Spitzenteam der 2. Tischtennis-Bundesliga überregional in den Medien Beachtung findet. Aber auch die große Jugend- und Amateurabteilungen werben bei jedem Spiel.

„War nicht ganz einfach“

Jens Bröker ist erleichtert, dass die Zusammenarbeit fortgesetzt wird: „Wir freuen uns, dass auch im kommenden Jahr der TTC Jülich das Indeland in seinem Namen tragen wird. Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit mit unserem Markenbotschafter, gerade auch, weil es in den letzten Wochen nicht ganz einfach war, die Voraussetzungen zu schaffen. Jetzt freuen wir uns auf spannendes Tischtennis.“

Die Indeland GmbH ist vor allem auf Gelder des Braunkohletreibenden angewiesen, um eine strukturelle Entwicklung voranzutreiben.

Ob und wie die Förderung von Seiten des RWE aussieht, ist aktuell nicht klar. Die Rahmenbedingungen haben sich für den Konzern in jüngster Zeit aber eher nicht verbessert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert