Jülich - TTC Indeland schlägt mit neuen Bällen auf

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

TTC Indeland schlägt mit neuen Bällen auf

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Wenn der TTC Indeland Jülich am Sonntag um 15 Uhr in der Nordhalle an der Berliner Straße sein Auftaktmatch in der eingleisigen 2. Tischtennis-Bundesliga bestreitet, erleben die Fans nicht nur eine neu formierte Spielklasse und auch eine veränderte Heimmannschaft.

Selbst die Bälle haben Aussehen und Eigenschaften geändert. In der Herzogstadt gastiert zudem mit dem TTC Frickenhausen II gleich ein sportlicher Prüfstein, denn die Zweitvertretung des Tischtennis-Bundesligisten hat in den beiden vergangenen Spielzeiten die Südgruppe dominiert. „Zudem treffen die mit Abstand jüngsten Mannschaften aufeinander“, hat TTC-Manager Arnold Beginn ausgerechnet.

Er weiß, dass in Frickenhausen Erst- und Zweitvertretung „fast gleichwertig“ seien. Gut, dass der Erstligist zeitgleich gegen Bergneustadt um Punkte kämpft und wohl dort seine drei stärksten Akteure aufbieten wird. Doch auch der Zweitligist verfüge über Weltklassespieler und habe – wie die Indeläner – im Pokal überzeugt.

Die Gastgeber, bei denen Trainer Miro Broda wieder in der Box Platz nimmt, spielen mit Heimkehrer Lauric Jean an Position 1, Yoshihiro Ozawa an Nr. 2 sowie Hermann Mühlbach und Ewout Oostwouder an 3 und 4. Noch ein leichtes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Lauric, der nach einer Fußverletzung mehrere Tage pausieren musste.

„Alle Spieler sind Profis, und beide Teams werden in der Schlussabrechnung hoch plaziert sein“, wagt Beginn einen Ausblick auf das Potenzial der morgigen Kontrahenten. Nach dem guten Auftakt im Pokal wünscht sich Beginn auch einen guten Einstand in die neue Spielzeit, die auch aus einem Punkt bestehen könnte. „Wenn wir gewinnen, werden wir oben mitspielen“, bewertet der TTC-Manager Beginn das Nord-Süd-Duell als richtungweisend.

Doch zunächst ist eine Sonderübungseinheit angesagt. Trainer Broda bittet am Samstag seine Schützlinge in die Nordhalle, wo sich die neuen Doppel einspielen sollen. Zudem gilt es, sich mit den neuen Plastikbällen vertraut zu machen. Der erste Spieltag in der neuen eingleisigen 2. Tischtennis-Bundesliga, der am Samstag mit dem Westderby zwischen Köln und Dortmund eröffnet wird, dürfte ersten Aufschluss darüber geben, wie sich die Vertreter der Nordgruppe gegen die Mannschaften aus dem Süden schlagen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert