Jülich - TTC Indeland: Nur noch auf dem Papier Team Jülich

Staukarte

TTC Indeland: Nur noch auf dem Papier Team Jülich

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
6386429.jpg
Marc Preuss (l.) hat bisher drei Mal einen Stammspieler in der ersten Mannschaft des TTC ersetzt. Wie hier an der Seite von Dmytrc Pysar. Er darf nicht mehr in der Hinrunde in der 2. Liga zum Einsatz kommen. Foto: hfs.

Jülich. Die Saison-Planungen beim Tischtennis-Zweitligisten TTC Indeland Jülich laufen derzeit etwas aus dem Ruder. Jedenfalls was die Trainernachfolge, möglicherweise aber auch was das Saisonziel anbelangt.

„Ich habe im Moment keinen Kontakt mehr zu den Spielern, auch nicht zum Trainer“, sagt Manager Arnold Beginn, der einen solchen Zustand „noch nie in meiner über 40-jährigen Tätigkeit im Trainergeschäft“ erlebt hat. Dies aus drei Gründen.

Zum einen dürfte es in dieser Saison ein gemeinsames Training der aktuellen TTC-Mannschaft nicht mehr geben. Auch wenn Jülichs Nummer 1, Janos Szöcz, im Moment mit seinen rumänischen National-Mannschaftskollegen in Wien bei einem Nationenturnier am Start ist – dort quält sich auch Jülichs Dmytrc Pysar für die Ukraine durch die Qualifikation –, wird er in Sachen Training nicht mehr in Jülich beziehungsweise Düsseldorf aufschlagen. „Da fast das komplette rumänische Team beim Bundesliga-Erstligisten Werder Bremen unter Vertrag steht, wird Szöcz dort ebenfalls trainieren“, sagt Beginn.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde nun mit dem TTC geschlossen. Die gilt auch für den Japaner Yoshihiro Ozawa, der ebenfalls seine Trainingszeiten in Bremen absolviert. Dort wird auch ab und an, soweit es seine sonstigen Verpflichtungen zulassen, Dmytrc Pysar erscheinen. Nicht so der vierte Mann im Jülicher Team, der Deutsche Hermann Mühlbach. Der nahm kurzfristig ein Angebot aus Luxemburg an, dort als Verbandstrainer tätig zu sein – mit sofortiger Wirkung. Es war, so heißt es, lukrativ, was denn auch auf ein gewisses Verständnis beim TTC-Manager stieß. Der sieht aber jetzt seine Pläne gefährdet, Mühlbach als künftigen Spielertrainer zu verpflichten. „Er soll Nachfolger von Johannes Dimmig werden.“

Dimmig wird, wie bereits angekündigt, sein Engagement nach Ende der laufenden Saison in Jülich nach zehnjähriger verantwortlicher Tätigkeit als Trainer beenden. Er wird Verbandstrainer beim Westdeutschen Tischtennis-Verband, löst dann Dirk Huber ab. Da der aber zurzeit erkrankt ist, arbeitet Dimmig schon als Interimstrainer. Diese Funktion hindert ihn auch schon am kommenden Sonntag daran, in Jülich beim Spiel gegen den TTC Ober-Erlenbach an der Bande zu coachen. Es ist ein Spiel, das Arnold Beginn als richtungsweisend ansieht.

„Unser Gast möchte ebenfalls unter die ersten fünf Mannschaften kommen, die in der kommenden Saison in die eingleisige Zweitliga einziehen“, weist der Manager außerdem darauf hin, dass mit dem Ex-Jülicher Thomas Keinath bei den kommenden Gästen eine Nummer 1 spielt, der von seinen bisherigen acht Einzelspielen nur ein einziges verloren hat und der beste Spieler der Zweitliga ist. Betreuen wird den TTC Indeland Hermann Mühlbach, der erstmals die komplette TTC-Mannschaft zur Verfügung hat. Wenn denn keiner erkrankt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert