Radarfallen Blitzen Freisteller

TTC Indeland hat noch die Chance auf die Meisterschaft

Von: Jörg Sauer
Letzte Aktualisierung:
Michael Servaty hat seinen Ver
Michael Servaty hat seinen Vertrag in Jülich verlängert und ist in Dortmund gefragt. Foto: Król

Jülich. Der TTC Indeland Jülich hat nach wie vor gute Chancen, den Meistertitel der 2. Tischtennis-Bundesliga zu verteidigen. Zwingend erforderlich ist am Sonntag ein Auswärtssieg bei Borussia Dortmund.

Dieser scheint zwar möglich, aber selbst nach Einschätzung des Indeland-Trainers Johannes Dimmig liegen die Jülicher Chancen bei nur 40 Prozent. Die gute Neuigkeit vorneweg: Jülichs bester Spieler Ricardo Walther wird nach seiner Verletzung für den TTC am Sonntag an den Tisch gehen und spielen. Noch beim letzten Pflichtspiel gegen Velbert gab Walther seine Einzel kampflos ab um seine Mannschaft taktisch nicht zu schwächen.

Bereits am vergangenen Wochenende erreichte Walther bei den Deutschen Meisterschaften das Achtelfinale und schied dort gegen den Bundesligaspieler Ruwen Filius mit 1:4 aus. Das Urteil seines Trainers fiel sehr positiv aus: „Ricardo Walther ist fast wieder in Normalform. Er hat ordentlich gespielt und hätte auch in Topform gegen den starken Filius verlieren können.

Bei fast 90 Prozent

Ich habe auch im Laufe der vergangenen Woche im Training einen Formanstieg feststellen können. Er ist fast bei 90 Prozent angekommen und kann am Sonntag gegen Dortmunds Topspieler Fadeev gewinnen.” Borussias Bester, der Russe Evgeny Fadeev, ist beim BVB nur an Position 2 gemeldet und wird zu Beginn gegen Walther an den Tisch müssen. Walther gewann gegen ihn 9 der letzten 10 Begegnungen. Auch Jean Lauric bewies in letzter Zeit einen deutlichen Leistungsanstieg, erspielte sich im oberen Paarkreuz eine mittlerweile fast ausgeglichene Bilanz auf und verlängerte, genau wie Michael Servaty, jüngst seinen Vertrag beim TTC um ein weiteres Jahr. Auch die übrige Mannschaft ist wohlauf: Strack, Halcour und Brosig zeigten sich in Velbert und auch im Training in stabiler Form. Insbesondere Thomas Brosig scheint mittlerweile die Leistungsstärke erreicht zu haben, die sich der TTC schon von Beginn der erhoffte.

Brosig, der den TTC wohl zum Saisonende verlassen wird, gewann bei der Deutschen Meisterschaft an der Seite von Eric Bottroff die Bronzemedaille im Herren-Doppel und im Einzel erreichte er, wie Walther, die Runde der besten 16 Spieler. Somit sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Revanche für die bittere 6:9-Heimniederlage aus der Hinrunde ganz gut. „Wir haben auswärts in dieser Saison nicht immer geglänzt. Gegen Dortmund wird es zwar nicht einfacher, aber wir können es packen. Außerdem haben wir nur noch bei einem Sieg eine realistische Chance auf die Titelverteidigung”, so der Trainer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert