Jülich - Treibende Grooves und melodischer Jazz

Treibende Grooves und melodischer Jazz

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Mit einer einzigartigen Mischung aus Funk, Pop, Latin und Jazz sowie seiner ungewöhnlichen Besetzung mit Geige, Gitarre, Bass und Schlagzeug hat das Kölner Soho-Quartett einen eigenständigen Stil erlangt.

Auf Einladung des Jazzclubs Jülich kommt das Ensemble am Freitag, 25. November in den Kulturbahnhof Jülich. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro, 5 Euro ermäßigt. Karten sind im Vorverkauf im Musikstudio Comouth, Große Rurstraße 72, erhältlich. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Die vier Musiker, unter ihnen der in Jülich aufgewachsene Schlagzeuger Tobias Möller, arbeiten als Profimusiker in unterschiedlichen Projekten und verwirklichen hier mit ihren Eigenkompositionen aus treibenden Grooves und melodischem Jazz ein unvergleichliches Musikerlebnis. Hervorragend gut findet sie die Deutsche Popstiftung, nicht umsonst haben sie dem Soho Quartett den zweiten Platz beim deutschen Rock und Popppreis in der Kategorie „Beste Fusion-Jazz-Rockband” verliehen.

Johannes Bongartz, Gitarre, gilt als der Kreative der Gruppe. Er studierte von 1998 bis 2002 an der Hoogeschool voor de Kunsten Arnhem in den Niederlanden, wo er seinen Abschluss im Bereich der Jazz- und Popularmusik machte. Benedikt Hölker, Violine, hatte klassischen Geigenunterricht, studierte an der Kölner Hochschule für Musik in Köln Schulmusik und Jazzgeige und war als Sänger, Gitarrist und Geiger in diversen Pop- und Rockformationen aktiv.

Roman Fuchß, Bass, studierte an der Musikhochschule Köln und ist an mehreren Kölner Projekten beteiligt. Tobias Möller, Schlagzeug, studierte von 1998 bis 2003 an der Hoogeschool voor de Kunsten Arnhem in den Niederlanden, wo er ebenfalls seinen Abschluss im Bereich der Jazz- und Popularmusik machte. Neben dem Soho-Quartett beschäftigt sich Tobias Möller vorrangig mit Latin, insbesondere mit Musik aus Brasilien. Aber auch Klassik-Konzerte und Musicals gehören zu seinem Betätigungsfeld.

Der Jazzclub freut sich auf eine erneute Begegnung mit den sympathischen Musikern und einen interessanten Jazzabend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert