Jülich - Tiertafel Jülich: Futter ist da, zwei Räume fehlen

CHIO-Header

Tiertafel Jülich: Futter ist da, zwei Räume fehlen

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Der Wunsch nach einer Tiertafel im Jülicher Land ist ungebrochen. Aber noch ist er eben nicht mehr als nur ein Wunsch.

Es fehlt die geeignete Unterkunft, um ihn Gestalt annehmen zu lassen. „Wir suchen immer noch”, seufzt Irene Launer-Hill, die sich seit Monaten um die Realisierung der Idee bemüht.

Die Ausgangslage ist unverändert. Um die Tiertafel einzurichten wären zwei Räume wünschenswert, so um die 40 Quadratmeter insgesamt. Zur Not täte es auch ein einziger Raum von dieser Größe.

„Aber bei zweien hätten wir einen für die Ausgabe und das Büro, den anderen als Lager”, erklärt Launer-Hill. Da die Tiertafel über Futtermaterial, nicht aber über Geld verfügt, wäre die mietfreie Überlassung der Räume Grundbedingung - es sei denn, es fände sich jemand, der als Sponsor dauerhaft die Mietzahlung übernähme.

Hunde muss man mitbringen dürfen

Noch etwas wäre wichtig: Die Räume müssten ebenerdig zu erreichen sein. „Und es müsste dem Vermieter klar und recht sein, dass am Öffnungstag Hunde mitgebracht werden dürfen.”

An Letzterem scheiterte das Angebot eines Tierfreundes in Jülich. Er hatte Irene Launer-Hill und ihren Tafelmitstreitern „zwei ideale Räume” mitten im Zentrum Jülichs mietfrei angeboten. Wegen der Bedenken, dass sich aus dem Wohnumfeld jemand über einen „tierischen” Tafelbetrieb beschweren oder ärgere Konsequenzen ziehen könnte, schlugen Launer-Hill und ihre Mitstreiter „das tolle Angebot” aus. Vor diesem Hintergrund wäre wohl eher ein Gewerbegebiet am besten geeignet.

Natürlich müssten auch die Neben- beziehungsweise Betriebskosten der Tiertafel gedeckt werden. „Wir wollen uns der Tiertafel Deutschland anschließen”, hat Irene Launer-Hill sich vorgenommen. Der „Dachverband” hatte im vergangenen Jahr Bereitschaft signalisiert, die Betriebskosten notfalls zu übernehmen. Ein eigener Geldgeber wäre natürlich mehr als willkommen. Von der Tiertafel Deutschland wären darüber hinaus Mitarbeiter und Sponsoren für den Futterbereich zu erwarten.

Besonders willkommen: Katzenfutterspenden

Ohne offiziell zu existieren, hat die Jülicher Tiertafel seit September 2010 schon vier Mal Futter an bedürftige Tierhalter ausgeben können. „Hundefutter haben wir genug”, weiß Irene Launer-Hill daher aus Erfahrung. Die Weihnachtsaktion - ausnahmsweise war der Vorraum der Jülich Tafel zur Futterausgabe umfunktioniert worden - hatte gezeigt, dass das mehr Katzenfutter nachgefragt war, als auf Lager war. „Also, Katzenfutterspenden sind besonders willkommen.”

Die Raumnot wird allmählich drängend. Zurzeit stapelt sich das Futter im Keller eines Mitstreiters. „Das kann kein Dauerzustand sein, weil der ja auch zur Miete wohnt”, ist sich Irene Launer-Hill bewusst. Und aus einer Garage heraus das Futter auszugeben, „kann es ja auf Dauer auch nicht sein”.

Kontakt und nächste Futterausgabe

Wer der Tiertafel räumlich unter die Arme greifen kann oder Futterspenden abzugeben hat, kann sich unter 0167-7680046 an Irene Launer-Hill wenden. Unter dieser Telefonnummer lässt sich ebenfalls eine Uhrzeit vereinbaren, zu der beim nächsten Ausgabetermin am Dienstag, 15. Februar, Futter zu erhalten ist.

Nutzer der Tiertafel können grundsätzlich alle Kunden der Jülicher Tafel sein oder jene Tierhalter, die Bedürftigkeit nachweisen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert