Thriller beim TTC: Jülich holt zweiten Saisonsieg

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Das war nichts für schwache Nerven und sicher eines der besten Heimspiele des TTC Indeland Jülich der letzten Jahre. Die Herzogstädter drehten vor 250 Zuschauern am Sonntagabend in der Nordhalle nach 0:2-Rückstand die Partie gegen die als Tabellendritter angereisten Gäste aus Oberschwaben und holten mit 3:2 den zweiten Saisonsieg.

Die „Hausens” in der Deutschen Tischtennis Liga (DTTL) scheinen dem Team von Trainer Johannes Dimmig zu liegen, denn nach Fricken- musste auch Ochsenhausen dran glauben.

Bis zur Pause hatte den Gastgebern nur eines gefehlt: Glück. In jeweils fünf Sätzen und mit einigen vergebenen Satzbällen kassierten Yang Zi (gegen Tiago Apolonia) und Loic Bobillier-Mammot (gegen Adrian Crisan) knappe Niederlagen. Es schien zu laufen wie schon mehrfach in dieser Spielzeit: Prima mitgehalten, aber nichts Zählbares geholt.

Doch der TTC Indeland strafte die Skeptiker Lügen. Nach der Pause legte Marcos Freitas mit seinem Erfolg gegen Pär Gerell in vier Durchgängen den Grundstein des zweiten Jülicher Erfolges. Das Marathon-Match bot dann der für Singapur startende Yang Zi im TTC-Trikot: Er zermürbte den Rumänen Adrian Crisan - seit Jahren ein beständig guter Akteur in der DTTL - regelrecht und über die volle Distanz.

Im dritten Satz wehrte der Jülicher Spitzenspieler sieben Satzbälle (!) ab, um selbst seinen dritten zu verwandeln. Doch auch er musste in den Entscheidungsdurchgang - wie auch das Doppel, das bei den Gastgebern Saisonpremiere feierte und gewann. Coach Dimmig schenkte dem Polen Filip Szymanski und dem Portugiesen Marcos Freitas das Vertrauen, das beide rechtfertigten. Wie wichtig der Erfolg war, zeigte sich später: Schlusslicht Hanau errang den ersten Sieg (3:1 in Bremen), bleibt aber hinter Jülich.

Überglücklich feierte das Heimquartett den etwas überraschenden, aber hochverdienten zweiten Sieg. Johannes Dimmig: „Das haben wir unseren starken Zusammenhalt im Team zu verdanken. Keiner hat sich nach dem 0:2 aufgegeben. Das war einfach großartig.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert