Teurere Karten: Neues Preisgefüge im Brückenkopf-Park

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:
6167373.jpg
„Hier wird der neue Eingangsbereich sein.“ Noch steht der amtierende Parkgeschäftsführer Hajo Bülles auf der Baustelle des Kassenbereichs, der am 1. Dezember bezugsfertig sein soll. Foto: Jonel

Jülich. Alles neu macht in diesem Fall nicht der Mai, sondern der Dezember. Wenn das Jugendgästehaus und der Erlebnispavillon fertiggestellt sind, beginnt auch für die Verwaltung des Brückenkopf-Parks in Jülich eine neue Ära. Nach außen wird die erkennbar am verlagerten Parkeingang. Der Kassenbereich liegt dann nicht mehr am heutige Parkcafe, sondern im Vorfeld von Skaterbahn und Kleinspielfeld.

Der Aushub für die Bodenplatte des Kassenhauses ist bereits erfolgt, und wenn in den nächsten Tagen mit dem Bau der „Umgehungsstraße“ begonnen wird – sie verlegt den Anschnitt der Rurauenstraße, der zum Karl-Knipprath-Stadion führt –, wird erkennbar, wie die Besucher in der Zukunft in den Park gelangen.

Unmittelbar hinter dem künftigen Kassenbereich ragt der Verwaltungstrakt des Jugendgästehauses auf. Im ersten Stock liegen die Büros der Park-Verwaltung. Daran grenzt der Erlebnispavillon, erkennbar an seiner markanten Dachkonstruktion. Mit dieser Einrichtung wird der Park nicht nur eine bauliche Erweiterung erhalten, der Pavillon begründet eine alle Parkbesucher betreffende Änderung.

„Der Aufsichtsrat hat eine moderate Erhöhung der Eintrittspreise beschlossen“, verkündete Hajo Bülles, amtierender Geschäftsführer der Park GmbH. Ab 1. Januar 2014 steigt der Eintrittspreis für einen Erwachsenen auf 5,30 Euro (derzeit 4,50 Euro), Kinder und Jugendliche zahlen dann 3,50 Euro (derzeit 2,20 Euro). Die Dauerkartenpreise steigen von 30 Euro auf 39 Euro (Erwachsene) beziehungsweise von 12 Euro auf 22 Euro für Kinder.

Das gesamte Gefüge der Eintrittspreise ist verschlankt worden. So gibt es künftig nur noch eine Familienkarte (10 Euro), die drei Personen abdeckt – unabhängig davon, ob es sich um zwei Kinder und einen Erwachsen oder zwei Erwachsene mit einem Kind handelt.

Neu eingeführt wird die Seniorenkarte. Sie kostet 4,40 Euro und berücksichtigt den „demografischen Faktor“, so Bülles. Tatsächlich nutzen viele Ältere die insgesamt zehn Kilometer Wanderwege durch den Park zu Spaziergängen.

Die wesentlichste Änderung aber stellt das Ende der eintrittsfreien Zeit in den Brückenkopf-Park dar. Zwischen Dezember und Ende Februar wird künftig auch an Werktagen Eintritt zu zahlen sein. Bislang war in der Zeit nur das Wochenende eintrittspreispflichtig. Der Winterpreis beträgt 3,50 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder über einem Meter 2,80 Euro für Senioren.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert