Radarfallen Blitzen Freisteller

Tabellenführer will in Jülich weiße Weste bewahren

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Mit dem TTC Indeland Jülich und TTC Fortuna Passau treten am Samstag um 19 Uhr die beiden ungeschlagenen Teams der 2. Tischtennis-Bundesliga in der Nordhalle an der Berliner Straße zum Spitzenspiel an. Der Primus aus Passau hat mit vier Siegen in vier Spielen noch eine blütenweiße Weste. Zuletzt wurden Frickenhausen II und Grünwettersbach auf den Plätzen drei und vier besiegt.

Als Zweiter haben die Indeländer lediglich einen Verlustpunkt auf dem Konto. Zusätzlichen Reiz bezieht die Begegnung aus der Tatsache, dass das jüngste (Altersdurchschnitt 21 Jahre) auf das älteste Team (35 Jahre) trifft.

Arnold Beginn, Manager des gastgebenden TTC, weist dem Spitzenreiter vorab die Favoritenrolle zu. Dazu trägt bei, dass bei den Herzogstädtern mit Yoshihiro Ozawa (Beginn: „Er ist unmöglich zu ersetzen“) der Spieler mit der bislang besten Bilanz – 5:0 im Einzel und 3:0 im Doppel mit Hermann Mühlbach – ausfällt. Der Japaner nimmt in seiner Heimat an einem Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft teil.

Das gibt dem Zweitligisten die Gelegenheit, wie in der Vorsaison Nachwuchskräfte an die Profimannschaft heranzuführen. So werden aus der Jülicher Zweitvertretung, die in der Oberliga aktiv ist, Jonas Lenzen im Doppel und Lukas Kneier im Einzel „aushelfen“. Um die neue Aufstellung testen zu können, hat Trainer Miro Broda für den Nachmittag ein Mannschaftstraining angesetzt. „Oben ist alles möglich“, sieht Beginn die Spitzenspieler Lauric Jean und Hermann Mühlbach nicht chancenlos gegen ihre Passauer Kontrahenten, die bereits am Freitag anreisen sind.

So spricht der Manager von einer „wunderbaren Ausgangssituation“, denn auch bei einer Niederlage bleiben die Herzogstädter Tabellenzweiter. Gelingt den Indeländern gar ein Sieg, ist ihnen der Platz an der Sonne sicher. Beginn erwartet jedenfalls heute eine interessante Partie auf Bundesliga-Niveau, wobei Passau und Jülich nicht aufsteigen wollen.

Unterdessen ist „Favoritenschreck Jülich“ für die Pokalendrunde am 20. und 21. Dezember in Fulda der 1. FC Saarbrücken zugelost worden. In Reihen des Bundesligisten steht mit dem Portugiesen Tiago Apolonia ein frisch gebackener Mannschafts-Europameister, der früher für die Herzogstädter gespielt hat.

„Ein interessantes Los, weil wir keinen Druck haben“, sagt Manager Beginn, der eine „neue Aufbruchstimmung im Verein“ ausgemacht hat. Allen Fans, die den TTC Indeland nach Fulda begleiten möchten, bietet er aus dem Kontingent des Vereins Karten im Vorverkauf an. E-Mail an: a.beginn@ttc-indeland-juelich.de oder unter Telefon 0171-3334321.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert