Jülich - Studentenbuden: Jülicher Markt abgegrast

Studentenbuden: Jülicher Markt abgegrast

Von: Daniela Mengel-Driefert
Letzte Aktualisierung:
8457362.jpg
Auch in Jülich haben Studenten Probleme, bezahlbare Wohnungen zu finden: Die Anlage Solar Campus II ist schon belegt. Foto: Mengel-Driefert

Jülich. Raus aus Hotel Mama und rein ins Studentenleben: Das wollen vor Semesterbeginn September viele Studienanfänger. Doch schnell gibt es die ersten Schwierigkeiten, wenn es um die Suche nach einer bezahlbaren „Bude“ geht. Die Wohnungsnot in Universitätsstädten ist groß. Wie sieht die Situation in Jülich mit 3400 Studierenden aus?

„Auch hier ist Wohnraummangel ein Thema“, sagt Ute von Drathen, Pressesprecherin des Studentenwerks, obwohl erst kürzlich eine neue Anlage am Solar-Campus fertiggestellt wurde. 189 Plätze gibt es, belegt sind sie bereits restlos. Wer sich dort heute für ein Appartement bewirbt, muss mit sechs Monaten Wartezeit rechnen.

Insgesamt bietet das Studentenwerk Aachen 440 Wohneinheiten in Jülich. Ein weiteres Wohnheim befindet sich an der Jan-van-Werth-Straße mit 114 Einzelzimmern und vier Wohnungen. Auch hier ist alles belegt. Auf dem privaten Wohnungsmarkt sieht es nicht besser aus. Im Januar eröffnete die Konzepta Immobilien, Tochterunternehmen der Sparkasse, ein Studentenwohnheim mit 30 Appartements in der Schützenstraße. „Die Plätze sind voll ausgebucht“, sagt Geschäftsführer Dieter von Ameln. „Wir überlegen, weiteren Wohnraum zu schaffen. Bedarf ist da.“

In der Anlage Ecke Wiesenstraße/Meyburginsel sind „ab 1. Oktober einige Wohnungen frei“, verrät Ursula Klein, Mietverwalterin der RDW GmbH. Thomas Biermann, Immobilienmakler, berichtet von etlichen Anfragen, die er nicht bedienen könne. Katharina Schlarbaum, Immobilienmaklerin, sieht die Situation ähnlich: „Der Markt ist momentan sehr abgegrast.“ Der Preis liege bei sechs Euro pro Quadratmeter, das könne sich ein Student kaum leisten. Ein weiteres Problem sei, dass viele Vermieter nicht an Studenten vermieten möchten. Es gebe zwar freie Wohnungen, aber eher im ländlichen Umfeld. Die Studenten weichen nach Linnich aus, was per Bahn erreichbar ist und wo die Wohnungen bezahlbar sind.

Carsten Taudte, Geschäftsführer AStA FH, rät Studenten, den Wohnungsmarkt in Tageszeitungen zu studieren sowie auf Anschläge in Kneipen und Mensa zu achten. Diese Homepages helfen eventuell: studenten-wg.de/juelich, juelich.studenten-wohnung.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert