Jülich - Strahlende Kinderaugen: „Aktion Weihnachten im Schuhkarton”

WirHier Freisteller

Strahlende Kinderaugen: „Aktion Weihnachten im Schuhkarton”

Letzte Aktualisierung:
weihschuhkartonbu
Schon mit kleinen Geschenken kann man bedürftigen Kindern in aller Welt eine große Freude machen.

Jülich. Mehr als 530.000 Schuhkartons konnten im vergangenen Jahr an bedürftige Kinder verschenkt werden, die sonst kein Weihnachtsgeschenk erhalten hätten. Allein 1812 Päckchen für Albanien, Armenien, Georgien, Polen und Serbien steuerte die Hauptsammelstelle in Düren (Walzmühle 3) bei.

Auch in diesem Jahr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton” gespannt, wie viele Kartons auf die Reise geschickt werden können

Um Kinderaugen zum Strahlen zu bringen braucht es: einen mit Geschenkpapier beklebten Schuhkarton normaler Größe und kindgerechte Geschenke in Form von Süßigkeiten (z.B. Vollmilchschokolade), Spielzeug (z.B. Murmeln, Jojo), etwas zum Kuscheln (z.B. Teddy, Puppe), Hygieneartikel (z.B. Zahnbürste u. Zahnpasta), Kleidung (z.B. Mütze, Schal) und Schreibwaren (z.B. Wachsmaler und Malblock).

Kennzeichnung per Aufkleber

Je nach Alter variieren die Geschenke, deshalb sollte auf dem nur mit einem Gummiband verschlossenen Karton ein Aufkleber sein, ob der Karton für einen Jungen oder ein Mädchen ist und für welches Alter (2-4; 5-9; 10-14 Jahre). Ein „perfekter” Karton enthält von allem etwas.

Einige Packregeln gilt es allerdings zu beachten: Alle Dinge müssen aufgrund zollrechtlicher Bestimmungen neu sein, es darf nichts Zerbrechliches, Gebrauchtes, Kaputtes und nichts Parfümiertes, sowie keine Lebensmittel (auch keine Nüsse oder Kekse) hinein. Außerdem dürfen keine Gelierstoffe (z.B. in Gummibären/Kaubonbons) eingeführt werden und kein Spielzeug, das mit Hexerei, Glücksspiel oder Gewalt/Angst zu tun hat. Werbematerial ist ausdrücklich erlaubt. Über einen persönlichen Gruß oder ein Foto freuen sich die Kinder besonders.

Gerne können sich auch Personen als Gruppe zusammentun um ein Päckchen zu packen oder gemeinsam kreativ zu werden und z.B. Socken für die Aktion zu stricken, die dann als Zupackmaterial für unvollständige Kartons benutzt werden können. Letzter Abgabetermin ist der 15. November.

Um die Transport- und Nebenkosten zu decken wird eine Spende in Höhe von sechs Euro erbeten. Ein Flyer, den man in allen Annahmestellen bekommt oder auch im Internet herunterladen kann (www.geschenke-der-hoffnung.de) informiert über alles Wichtige. Weitere Informationen erhält man in der Hauptsammelstelle der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Düren-Nord (Walzmühle 3, 02421/43411) oder bei Nicole Hägerbäumer, Telefon 02421/225636.

In der Galeria Juliacum wird am 6. November, sowie am 13. November zwischen 10 und 14 Uhr wieder ein Stand eingerichtet sein, an dem man sich informieren und auch Schuhkartons abgeben kann. Weitere Annahmestellen in Jülich: Rur-Apotheke, Kleine Kölnstraße 16 und Schlossplatz-Apotheke, Römerstraße 7; Hairline, Poststraße1-3 sowie Familie Schwab, Mariengartenstraße 6, 02461/53883 und Antje Pley, Linnicher Straße 5, 02461/910263.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert