Stadtwerke fangen TelDaFax-Kunden auf

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Der Energiediscounter TelDaFax stellt einen Antrag auf Insolvenz. Als Konsequenz hat die Stadtwerke Jülich (SWJ) Netz die Lieferantenrahmenverträge mit dem Discounter zum 15. Juni gekündigt.

„Nun ist die Situation eingetreten, vor der wir in unseren Beratungen stets gewarnt haben”, erklärt SWJ-Geschäftsführer Ulf Kamburg. Denn im Falle einer Insolvenz sind Vorauszahlungen der Kunden wahrscheinlich verloren. Vorausahnend haben viele Kunden bereits die Lieferverträge bei dem Discounter gekündigt und sich wieder für eine sichere Versorgung durch die SWJ entschieden.

Verbraucherzentrale warnt vor Tarifen mit Vorauskasse

Von Tarifen mit Vorauskasse sollte grundsätzlich Abstand genommen werden, raten auch die Verbraucherzentralen. Bei einer Insolvenz sitzen die rund 100 Strom- und /oder Gaskunden der TelDaFax in Jülich zwar nicht im Dunkeln, denn sie fallen automatisch in die Ersatzversorgung des örtlichen Versorgers.

Nähere Informationen bei Stadtwerke Jülich, Telefon 02461-6250 sowie per Mail an info@stadtwerke-juelich.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert