St. Sebastianus-Schützen: Marion Esser schießt den Vogel ab

Letzte Aktualisierung:
Auf dem traditionellen Familie
Auf dem traditionellen Familientag der Müntzer Sebastianus-Schützen gab es viele Ehrungen: Die höchste Auszeichnung des Tages galt Hermann-Josef Raufuß, dem das Schulterband zum Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen wurde. Foto: Jagodzinska

Müntz. Am Himmelfahrtstag veranstaltet die Müntzer St. Sebastianus-Schützenbruderschaft traditionell einen Familientag mit Vogelschuss” und lockt damit stets viele Dorfbewohner, Freunde und Bekannte zum Bürgerhaus.

Dazu trägt nicht unwesentlich bei, dass Väter und Mütter den Vatertag unbeschwert genießen können, da die Jungschützen die Kinder mit Spielen und auf einer Hüpfburg beschäftigen. Neben dem geselligen Teil sind Ehrungen und der Vogelschuss, mit dem die Majestätern ermittelt werden sollen, Höhepunkt und Attraktion der Veranstaltung. Brudermeister Johannes Hintzen ehrte acht Jubilare für deren langjährige Treue zur Bruderschaft und zwei weitere altgediente Schützen für ihren Einsatz mit dem Hohen Bruderschaftsorden. Jungschützenmeisterin Diana Tollhause übernahm unterstützt von Fahnenschwenkmeister Harald Visser die ehrenvolle Aufgabe, sechs Mitglieder der Fahnenschwenkergruppe mit Orden auszuzeichnen.

„Wir möchten heute Menschen ein Stück nach vorne holen, die sich unzählige Stunden mit Feuer und Flamme eingesetzt haben. Das sind Vollblutschützen, die es mehr als verdient haben, hier in diesem festlichen Rahmen geehrt zu werden”, würdigte Bezirksbrudermeister Christian Klems das Engagement von Willi Esser, Helmut Goebbels, Johannes Hintzen, Gottfried von Wirth und Gerd Wischnewski und zeichnete sie unter dem Beifall der Besucher mit dem Sankt Sebastianus-Ehrenkreuz aus.

Bei der höchsten Ehrung des Tages erinnerte Diözesanbundesmeister Wolfgang Genenger an die über viele Jahre hinweg erbrachten Aktivitäten von Hermann-Josef Raufuß, zu denen etwa die komplette Planung und Durchführung von 22 Reisen mit den Fahnenschwenkern zählt. Dieser engagierte Einsatz wurde mit der Verleihung des Schulterbands zum Sebastianus-Ehrenkreuz belohnt.

Dem mit Spannung erwarteten Königs-Vogelschuss gingen die Wettbewerbe um den Tellschützen-Pokal, den Schülerschützen-Wanderpokal und den Dorfpokal voraus. Zur Ermittlung der Majestäten kam die mehrere hundert Jahre alte Armbrust zum Einsatz. Beim Kampf um das Schülerprinzenamt ging es noch relativ schnell voran. Der Holzvogel fiel beim 19. Schuss, mit dem Jeremias Weiß aus Hompesch sich die Kette sicherte. Hartnäckiger blieb der Vogel auf seiner Befestigung, als die Bewerber um die Königswürde ihr Glück versuchten. Schließlich setzte um 21.03 Uhr großer Jubel ein, als Dr. Marion Esser (Hompesch) mit dem 53. Schuss den letzten Rest abschoss und somit neue Schützenkönigin ist. Die neuen Majestäten werden am 3.Juni in der Müntzer Pfarrkirche gekrönt. Das Schützenfest findet vom 2. bis 4. Juni statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert