Spiel des Tages: Welldorf-Güsten empfängt den Herbstmeister

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Ein Kampfspiel werden die sicherlich zahlreichen Zuschauer am Samstagabend ab 18.15 Uhr bei Welldorf-Güsten eher nicht erleben. Denn mit dem Spitzenreiter aus Langerwehe hat man einen Gast, der ebenso auf die technischen Feinheiten setzt, sich, wie die bisherige Saison gezeigt hat, dem Fußballspielen verschrieben hat.

„Der TuS aus Langerwehe spielt so wie wir, er ist offensiv ausgerichtet, pflegt das gute Fußballspiel, bietet dem Gegner möglichst wenig Chancen, zu Torerfolgen zu kommen.“ Attribute, die Welldorf-Güsten nach Ansicht seines Trainers Winni Ronig ebenfalls bis zum Spiel gegen Hambach pflegte. Doch nach dem 3:4 sieht für ihn die Fußballwelt anders aus. „Mit dieser Heimniederlage haben wir uns die ganze Hinrunde kaputt gemacht“, sagt er, ist auch noch unter der Woche mehr als enttäuscht von dem Auftritt seiner Mannschaft.

Die diese enttäuschende Vorstellung - „man hat einfach das Fußballspielen eingestellt“ nur wettmachen kann, wenn sie dem TuS aus Langerwehe die erste Saisonniederlage beibringen würde. „Unser Ziel waren nach der Hinrunde mindestens 30 Punkte. Aber die können wir nur noch erreichen, wenn wir Langerwehe schlagen“, sagt Ronig, dem insbesondere die bisherigen 20 Gegentore sauer aufstoßen. So setzt er nun seine Mannen unter Druck, erwartet einfach, dass man die Gäste von der ersten bis zur letzten Spielminute beschäftigt.

Dass man mit dem 0:0 im letzten Spiel gegen Binsfeld nicht zufrieden war, betont Langerwehes Vorsitzender Markus Kuckertz. „Nach dem glatten und verdienten Sieg gegen Schwarz-Weiß Düren hatte es den Anschein, als ob bei der Mannschaft die Spannung raus sei. Dementsprechend war denn auch der Auftritt gegen Binsfeld“, bemängelte Kuckertz die nötige Einstellung gegen den vermeintlich leichten Gegner. Der erwies sich allerdings als harte Nuss, verlangte dem Gastgeber alles ab.

„Die Germania hat verdient den Punkt mit nach Hause genommen“, erkannte der TuS-Chef die Leistung an. Und ermahnte am Dienstag nach dem Training seine Spieler, „mit einer anderen, der bisherigen guten Einstellung das letzte Saisonziel zu bestreiten.“ Ansonsten zollte er allen seinen Respekt. „Im Namen des gesamten Vorstandes, denn wir haben eine hervorragende Hinrunde gespielt.“ Die Serie soll nun mit einem Sieg bei Welldorf-Güsten beendet werden. „Wir haben acht Punkte Vorsprung vor Verfolger Düren. Die wollen wir auch mit in die Winterpause nehmen“, sagt der Vorsitzende des Herbstmeisters.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert