Spannender Wettkampf in Gronau für PSS Inden/Altdorf mit Sieg gekrönt

Letzte Aktualisierung:
15701217.jpg
Nils Schumacher voll konzentriert. Das zahlte sich im Stechen gegen seine Gegnerein im Stechen aus, das er mit zwei Zehnen gewann. Foto: Jürgen Heise

Inden/Altdorf. Zum Einzelwettkampf in der zweiten Bundesliga verschlug es die Pankratius Sportschützen (PSS) Inden/Altdorf nach Gronau-Epe. Hier galt es, gegen den SV Kamen zu bestehen, wollte man weiterhin vorne in der Tabelle der zweiten Bundesliga West mitmischen.

Nach der Hälfte des 40-Schuss-Programmes sah es allerdings gar nicht gut aus für die Indeländer. Zwar hatte sich Lara Heiden zu diesem Zeitpunkt bereits einen Acht-Ringe-Vorsprung gegen Danilo Zeihs erkämpft, ihre vier Mannschaftskameraden lagen hier aber bereits alle hinter ihren jeweiligen Gegnern.

Samira Huard bemühte sich sehr, gegen die Olympiaachte von London, Agnieszka Nagay aus Polen, hatte aber zur Hälfte des Wettkampfes mit 194:195 Ringen zunächst das Nachsehen. Nils Schumacher lag mit 196:199 Ringen auch bereits drei Ringe hinten. Yasmina Schins hatte hier auch bereits einen Ring Rückstand (192:193). Patricia Seipel hatte zunächst mit 192:194 Ringen ebenfalls das Nachsehen.

Die Anzeige prognostizierte bereits einen 4:1 Sieg für den SV Kamen. Sollte hier noch ein Sieg drin sein, mussten noch mindestens zwei Partien gedreht werden um doch noch auf die rettenden drei Punkte zu kommen.

Plötzlich überschlugen sich auf dem gut besuchten Schießstand in Epe die Ereignisse. Samira Huard schaffte es in der dritten Serie noch einmal auszugleichen, Nils Schumacher verkürzte seinen Rückstand durch eine 100er Serie auf zwei Ringe und Patricia Seipel konnte drei Ringe aufholen und lag plötzlich vor ihrem Gegner. Lara Heiden baute ihren Vorsprung weiter aus und ging schlussendlich mit einem neuen persönlichen Rekord von 398 Ringen und einem Vorsprung von 13 Ringen auf ihren Gegner vom Stand.

Yasmina Schins musste sich dem Belgier Thierry Nelles mit 386:388 denkbar knapp geschlagen geben. Noch knapper musste sich Samira Huard schlussendlich geschlagen geben. 392:393 lautete das Resultat an Setzplatz eins. Patricia Seipel hingegen baute ihren Vorsprung noch weiter aus und holte den zweiten Einzelpunkt für die PSS mit 386:381. Somit stand es ausgeglichen 2:2 zwischen beiden Vereinen.

Die Entscheidung musste jetzt die Partie zwischen Nils Schumacher und seiner Gegnerin bringen. Schumacher zeigte hier sein Können mit der zweiten 100er Serie und beendete seinen Wettkampf mit 396 Ringen. Seine Gegnerin konnte ihren Zwei-Ringe-Vorsprung nicht halten und kam somit am Ende ebenfalls auf 396 Ringe. Die mitgereisten Schlachtenbummler mussten sich also damit abfinden, dass dieser spannende Wettkampf in die Verlängerung zum Stechen ging.

Zweimal 10

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit mussten die beiden Kontrahenten jeweils innerhalb von 50 Sekunden einen weiteren Schuss abgeben, um den Sieger zu ermitteln. Beide Schützen setzten ihren ersten Stechschuss in die Zehn, sodass ein weiterer Stechschuss erfolgen musste. Nils Schumacher erzielte eine weitere Zehn, seine Gegnerin kam nur auf eine Neun und somit ging der erlösende Punkt zum 3:2 Endstand an die Inden/Altdorfer.

„Einen solchen Wettkampf habe ich noch nie erlebt“, fasste Nils Schumacher seinen Wettkampf zusammen. „Ich lag nur einmal in dem Wettkampf in Führung, das war nach dem letzten Schuss. Aber das macht die Faszination dieses Sports aus. Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist.“

Die PSS Inden/Altdorf können sich jetzt als Tabellenführer auf ihren Heimwettkampf am 10. Dezember in ihrem Schießstand vorbereiten. „Wir freuen uns, wenn es endlich soweit ist. Dann kann endlich der ganze Verein die erste Mannschaft mit anfeuern“, so der erste Vorsitzende Gottfried Crützen.

Der Verein freut sich immer über Jugendliche, die den Schießsport einmal ausprobieren möchten und lädt daher Jugendlichen ab zehn Jahren zum Training am Dienstag und Donnerstag ab 17 Uhr ein. Trainiert wird auf dem Schießstand an der Merödgener Straße 37 in Inden/Altdorf. Näheres unter Telefon 01717025233.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert