SEG-Geschäftsführer wechselt zum Bistum

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Es ist mit Fug und Recht eine überraschende Entwicklung. Frank Rutte-Merkel, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft Jülich, zählt seine Tage in der Herzogstadt. Am 1. Juli wird er eine neue Stelle bei einem anderen Dienstherrn antreten.

„Es bedarf noch einiger Beschlüsse”, meinte der SEG-Geschäftsführer einschränkend, um letztlich doch seinen Weggang zu bestätigen. Es geht dabei in erster Linie um die vorzeitige Auflösung seines Jülicher Arbeitsvertrages.

Offiziell hat der SEG-Geschäftsführer seine Kündigung nach den Ostertagen eingereicht, sie aber mit dem Bürgermeister besprochen. Heinrich Stommel habe aber erkennen lassen, dass er seinem scheidenden Mitarbeiter keine Steine in den Weg legen werde.

Frank Rutte-Merkel wechselt am 1. Juli zum Generalvikariat des Bistums Aachen, und war in die Abteilung Beratung und Kirchliche Aufsicht Kirchengemeinden / Kirchengemeindeverbände. Durchgängig artfremd zu seinem bisherigen beruflichen Leben wird die Beschäftigung in der Bau- und Liegenschaftsabeteilung des Bistums also nicht sein.

Nebenbei lässt der SEG-Geschäftsführer durchblicken, dass die Initiative zu einem beruflichen Wechsel nicht von ihm ausgegangen sei. Sein neuer Arbeitgeber habe wohl nach Kandidaten gesucht, die aus der kommunalen Verwaltung kommen und vor allem auch über Kenntnisse im Kaufmännischen Rechnungswesen verfügen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert