Schulstreit: Titz klagt, Niederzier nicht

Von: -vpu-/ja
Letzte Aktualisierung:

Titz/Niederzier. An der von der Bezirksregierung genehmigten Gesamtschule Aldenhoven/Linnich scheiden sich weiter die Geister. Nach Informationen unserer Zeitung wird neben der Stadt Jülich wohl auch die Gemeinde Titz gegen die Genehmigung der neuen Bildungseinrichtung Klage erheben.

Die Gemeinde Niederzier wird das indes nicht tun, weil die Erfolgsaussichten einer Klage dort schlechter bewertet werden als in der Gemeinde Titz, deren Hauptschule schon zum Start des laufenden Schuljahres keine Eingangsklasse mehr bilden konnte.

Nach einer Sitzung des Schulverbandes Niederzier/Merzenich wird Gemeinde Niederzier nicht gegen die Genehmigung der umstrittenen Gesamtschule Aldenhoven/Linnich durch die Bezirksregierung Köln klagen. „Wir bleiben bei den mit dem Kreis Düren, der Stadt Jülich und den Gemeinden Langerwehe und Titz vorgebrachten pädagogischen Bedenken gegen die Schule“, betonte Bürgermeister Hermann Heuser am Dienstag auf Nachfrage, „schließen uns aber einer formellen Klage nicht an“.

Das entscheidende Argument lieferte der Rechtsbeistand der Gemeinde. Obwohl aktuell rund 300 Schüler aus dem Raum Jülich die Gesamtschule Niederzier/Merzenich besuchen, sei diese mit der Einrichtung der Gesamtschule Aldenhoven/Linnich nicht akut in ihrem Bestand gefährdet. „Eine Klage hat nur Aussicht auf Erfolg, wenn eine Bestandsgefährdung nachgewiesen werden kann“, erklärte Heuser. Dies sei aber nur in Jülich mit dem Mädchengymnasium und in Titz mit der Hauptschule der Fall. Heuser unterstrich noch einmal, dass eine Gesamtschule Aldenhoven/Linnich mit zwei Standorten und langen Wegen für die Kinder aus seiner Sicht alles andere als ideal sei.

„Wir setzen weiter auf den guten Ruf unserer Schule und das gute pädagogische Konzept“, betonte Heuser. Um die Gesamtschule Niederzier/Merzenich für die Zukunft weiter zu stärken und die Attraktivität zu erhöhen, hat der Schulverband auch einen weiteren Ausbau des Standorts Oberzier beschlossen.

Noch in diesem Jahr soll für rund 350.000 Euro an der Mensa ein Lernzentrum angebaut werden, in dem 90 Schüler in Gruppen gemeinsam lernen können. Bislang mussten die Lerngruppen mit einem nur optisch abgegrenzten Bereich der Aula vorlieb nehmen, so dass ungestörtes Arbeiten nicht immer gewährleistet war.

Und auch die energetische Sanierung soll fortgesetzt werden. Im kommenden Jahr soll die Front des Standorts Oberzier für rund 400.000 Euro an moderne Standards angepasst werden, um Energiekosten zu senken.

Wie unsere Zeitung aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfuhr, hat es am Montagabend im Titzer Rathaus ein Spitzentreffen von Rat und Verwaltung gegeben, bei dem auch eine mögliche Klage gegen die Gesamtschule Aldenhoven/Linnich erörtert worden ist.

Dabei haben nach unseren Informationen alle fünf Titzer Fraktionsverantwortlichen – CDU, W.I.R., SPD, FDP, Grüne – ihre Neigung erkennen lassen, gegen die Schulgenehmigung zu klagen,n zumal der eigene Schulstandort akut gefährdet ist. Verbrieft ist dieses Vorgehen aber noch nicht. In Kürze soll das in Form einer Dringlichkeitsentscheidung allerdings passieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert