Radarfallen Blitzen Freisteller

Sagen Sie Ihre Meinung: Schlittschuhlaufen und ein Kreisel?

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
6927654.jpg
Schlittschuhvergnügen auf dem Weihnachtsmarkt Jülich 2014? Eine Initiative macht sich stark. Foto: Stock/Müller-Stauffenberg

Jülich. Die sozialen Netzwerke spielen heutzutage eine nicht zu unterschätzende Rolle – auch oder vor allem in Jülich. Die geplante Ampel an der „Unfallkreuzung“ Königshäuschen war in den letzten Tagen ein gutes Beispiel, das nach Veröffentlichung unserer Zeitung stark und kontrovers diskutiert worden ist. Seit zwei Tagen gibt es das nächste: Der Jülicher Norbert Tirtey hat in der Gruppe „Wir sind Jülich“ eine Idee „einfach mal einer begrenzten Öffentlichkeit unterbreitet.

Der Gruppe gehören (Stand: Freitag Nachmittag) 2834 Mitglieder an. Nur die können sehen, was da veröffentlicht („gepostet“) wird. Tirteys Vorschlag: „Wie wäre es denn mit einer Schlittschuhbahn auf dem Weihnachtsmarkt? Das Zelt könnte man an anderer Stelle aufbauen und die Eisbahn schön in die Mitte. Die Stadt Heinsberg hatte das in diesem Jahr und das mit großem Erfolg.“

Das Echo war beachtlich: über 150 Kommentare und Meinungen – überwiegend positiven Inhalts – gab es, zudem weitere Ideen und Unterstützungsangebote. Tirtey sagte im Gespräch mit unserer Zeitung: „Ich bin sehr erfreut, dass das so eine Welle schlägt.“ Die Idee sei ihm nach einem Fernsehbeitrag gekommen: „Der Heinsberger Bürgermeister sagte, das sei ein toller Erfolg. Da habe ich mir gedacht, dass kann man auch in Jülich machen.“ Er nahm Kontakt zur Werbegemeinschaft auf und unterbreitete die Idee später in der Facebook-Gruppe. In den Reaktionen liest man viel von Abwechslung durch ein neues Angebot auf dem Jülicher Weihnachtsmarkt.

Die Idee ist nicht neu: Vor Jahren gab es – nach der Landesgartenschau – eine Eisbahn im Brückenkopf-Park. Und vor einigen Monaten haben auch die Stadtwerke Jülich mit dem Gedanken gespielt, wie Pressesprecherin Sigrid Baum auf Anfrage bestätigte. Am Ende habe sich das Unternehmen wegen doch sehr hoher Kosten und vieler Detailfragen (Personal, Sicherheit) dagegen entschieden. Wenn es nun eine „breitere Initiative“ in Jülich gibt, seien das vielleicht andere Voraussetzungen. Baum: „Wir werden über gescheite Vorschläge immer nachdenken.“

„Keine heiße Luft...“

Die Eisbahn-Fans auf Facebook wollen auf jeden Fall am Ball bleiben und sehen, was möglich ist. Tirtey (46): „Wir wollen was bewegen, das soll keine heiße Luft sein.“ Nachgedacht werde über Veranstaltungen wie Konzerte, bei denen der Erlös dem Eisbahn-Projekt zugute kommen könnte, die Suche nach Partnern und Sponsoren läuft.

Was denken Sie über eine Eisbahn beim Weihnachtsmarkt 2014, der vielleicht ein paar Tage verlängert werden könnte, sofern die Werbegemeinschaft und die Beschicker dafür sind?

Auf unserem Internet-Portal www.juelicher-meinung.de können Sie uns Ihre Meinung hierzu oder aber zur Unfallkreuzung Königshäuschen gern sagen – auch auf unserer Facebook-Seite (www.facebook.com/azanjuelich) oder in Leserbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert