Jülich - Rotkreuzball: Ein Festival für Auge und Ohr

Whatsapp Freisteller

Rotkreuzball: Ein Festival für Auge und Ohr

Von: Otto Jonel
Letzte Aktualisierung:
parkballonbu
Diese Ballönchen sind Spielzeug. Beim 1. Internationalen Ballonfestival im Brückenkopf-Park werden die mächtigen Nachfahren der Montgolfiere ein prächtiges Schauspiel am Himmel und eine außergewöhnliche Kulisse des Rotkreuzballes bieten. Darauf freuen sich Dr. Dorothee Esser, Uwe Palmen vom DRK Jülich, Angelika Junggeburth von den Ballonträumen und Hajo Bülles. Foto: Jonel

Jülich. Alles neu macht der Mai. Der Schöpfer dieses Sinnspruches hat möglicherweise vieles im Sinn gehabt. Dass er auch an das Veranstaltungsprogramm des Jülicher Brückenkopf-Parks gedacht hat, ist eher unwahrscheinlich.

Und doch: Neues steht den regelmäßigen und gelegentlichen Besuchern bevor.

Über ihren Köpfen wird es im Mai heiß hergehen: Das 1. Internationale Brückenkopf-Park Ballonfestival Jülich 2011, so die offizielle Bezeichnung, wird ein Highlight im wahrsten Wortsinn werden. Vom 27. bis 29. Mai beherrschen dicke Brummer, die jede Hummel vor Neid erblassen lassen, den Park und den Luftraum darüber. „Das wird ein Festival mit 30 Heißluftballons”, zählt Angelika Junggeburth von den Ballonträumen Würselen die „Eckpfeiler” des Progamms auf.

Verstärkt wird die Truppe der Rundlinge durch drei Zigarren, Luftschiffe nämlich, und fliegende Menschen. Ein Trupp Fallschirmspringer wird sich hoch über dem Park in die Tiefe stürzen, um punktgenau neben dem Apfelquadrat zu landen.

Rund um das Stelldichein der Ballons aus England, Belgien, den Niederlanden und Deutschland wird ein Rahmenprogramm die Lust der Besucher auf eine Fahrt mit dem Luftikus kitzeln, der nur aus Hülle und Schnur zu bestehen scheint. „Es wird eine begehbare Hülle ausgelegt, so dass man mal einen Ballon von Innen erleben kann”, verdeutlicht Junggeburth. Damit der Ballon nicht abhebt, wird er statt mit heißer ausnahmsweise mit kalter Luft befüllt.

Mutigeren wird ein echter Vorgeschmack von „Höhe” vermittelt. Ein Kran hievt einen Ballonkorb samt Besatzung 70 Meter hoch in die Luft. Unten auf dem Boden macht ein Ballonkarussell den ganz kleinen Festivalbesuchern Laune.

Wen es dann ganz heftig juckt, in den Korb zu steigen und ohne Seil und doppelten Boden auf dem Wind hoch über dem Land durch die Luft zu fahren, der wird dazu die Möglichkeit haben. „Es sind vier Starts geplant”, sagt Junggeburth. Man müsse sich allerdings sputen. Bereits jetzt sei die Nachfrage groß, „obwohl wir noch gar nicht in der Werbung sind”.

Ein Fest für die Augen haben die modernen Nachfahren der Montgolfiere selbst dann noch zu bieten, wenn man eigentlich nichts mehr sieht. Beim Nightglow, dem Ballonglühen bei Nacht, kommen die von Innen heraus leuchtenden bunten Ballonhüllen ganz besonders zur Geltung.

Davon profitiert ein ungewöhnlicher Partner des Festivals der Heißluftballons: das Rote Kreuz Jülich. Am Samstag, 28. Mai, wird unter dem Zelt der Hauptbühne der traditionelle Jülicher Rotkreuzball gefeiert. Gegen 22.30 Uhr zünden die Fahrer ihre Brenner und bringen ihre auf dem Brückenkopf hinter dem Zelt verteilten Ballons zum Glühen.

Bis dahin wird die überregional bekannte Coverband Wheels aus Würselen den Ballbesuchern kräftig einheizen.

Uwe Palmen, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Jülich, ist gespannt auf die ungewöhnliche Kombination von Ball und Ballon. „Wir wollen mal sehen, wie das klappt.” Eigentlich müssten beide Partner von der Kooperation profitieren. „Wir freuen uns jedenfalls. Das dürfte eine super Veranstaltung werden.” Davon zeigen sich auch Hajo Bülles, der die Kooperation einfädelte, und Parkchefin Dr. Dorothee Esser überzeugt. „Eine tolle Veranstaltung! So was hatten wir hier noch nie”, schwärmt sie.

Ausfahrten mit dem Ballon und fetzige Musik

Wer eine Fahrt mit einem der Heißluftballons machen möchte, sollte sich frühzeitig anmelden, etwa auf der Internetseite der Festivalveranstalters www.ballontraeume.de. Die Kosten pro Fahrt/Person betragen 150 Euro. Geplant sind vier Starts.

Sollte die Ballonfahrten etwa wegen ungünstiger Wetterlage nicht zustande kommen, wird es einen Ersatztermin geben.

Die Charity-Fete des DRK Jülich mit der Coverband Wheels am Samstag, 28. Mai, beginnt um 20 Uhr.

Zum Ballonfestival und dem Rotkreuzball wird der Sonderticketpreis von 6.50 Euro erhoben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert