Radarfallen Blitzen Freisteller

Reit- und Fahrverein Hippophilos: Freude an der Arbeit mit dem Pferd

Von: ma.ho
Letzte Aktualisierung:
6207882.jpg
Beim Tag der offenen Tür des Reit- und Fahrvereins Hippophilos Jülich demonstrierten Marie Massmann (m.), Ramona Blaudow (l.) und Alexandra Jablonka die Klassische Reitkunst mit dem „Partner“ Pferd. Foto: Horrig

Jülich. Die Klassische Reitkunst, Reitunterricht für Kinder und die Harmonie zwischen Pferd und Reiter standen im Mittelpunkt beim Tag der offenen Tür des Reit- und Fahrvereins Hippophilos Jülich. Interessierte und Pferdefreunde kamen bei einem bunten Programm voll auf ihre Kosten.

Informationen rund um Pferd und Reiter gaben Einblicke in den Sinn und die Ziele der Klassischen Reitkunst, wie sie Gastgeberin Marie Massmann seit Jahren praktiziert.

Der Vereinsname – aus dem Griechischen übernommen – sagt aus, womit sich die Mitglieder identifizieren: Hippos = Pferd und Philos = Freund. Oberstes Ziel der Klassischen Reitkunst, so Marie Massmann, sei die Harmonie und das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter. Diverse Vorführungen demonstrierten den Besuchern eindrucksvoll die Philosophie des Vereins. So stellte sich unter anderem Ramona Blaudow vor, die Reitunterricht (Hippolinos) speziell für Kinder erteilt. Unter dem Leitmotiv „Seilakt – mit Pferden denken, Pferde lenken“ präsentierte Ilja van de Kasteele eine besondere Arbeit mit dem Pferd. Sicherlich bildeten die Vorführungen von Marie Massmann und Alexandra Jablonka einen der Höhepunkte des Nachmittags. Sie ritten ihre Pferde mit fast unsichtbarer Hilfengebung und die vierbeinigen „Partner“ gingen entspannt und vertrauensvoll auf die Hilfen ein.

Die Klassische Reitkunst ist kein Sport, sondern eine Kunst, die viel Geduld und Verständnis erforderlich macht. Bei der Arbeit mit dem Pferd soll die Freude des Pferdes an der Arbeit erhalten bleiben. Überforderung und Unverständnis bringen Reiter und Pferd physisch und psychisch aus dem Gleichgewicht. Marie Massmann bemüht sich aber nicht nur um Pferde, sondern auch die Reiterinnen und Reiter. Die Sozialpädagogin und Trainerin mit A-Lizenz bildet aus bis hin zu den unterschiedlichen Trainerscheinen und begleitet junge Leute, die auch schon Unterricht geben, in die Selbstständigkeit.

Großen Anklang fanden auch das Freispringen und die Vorführungen des Voltigierens und der Pferde ohne Sattel und Trense. Zusätzlich gab es noch geführte Rundgänge durchs Ausbildungszentrum, Kinderschminken und Malen mit Inge von der Gracht-Gröbel. Für das leibliche Wohl wurde wie all die Jahre zuvor bestens gesorgt. Infos zum Verein und Ausbildungszentrum gibt es unter www.hippophilos.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert