Jülich - Oltimerfreunde Langerwehe: Mit Schnauferln zum Picknick

Oltimerfreunde Langerwehe: Mit Schnauferln zum Picknick

Von: Otto Jonel
Letzte Aktualisierung:
park-oldiebu
Auf Hochglanz bringt Hajo Bülles (re.) den CV 11 BN, der einer der Stars beim Picknick der Oltimerfreunde um René Weißhaupt (2.v.re.) und Heinz Scheuer (2.v.li.) sein wird; links Matthias Kurth von der Parkinson-Gruppe und Parkchefin Dr. Dorothee Esser. Foto: Jonel

Jülich. Die Herrschaften erscheinen im wetterfesten Tweed, die Lederhaube auf dem Haupt, „Taucherbrillen” über der Nase und den obligatorischen Schal um den Hals. Die fahrbaren Vehikel passen zu dem Outfit - das heißt, eigentlich ist es ja umgekehrt. Die Karossen sind die, denen sich ihre Nutzer kleidungsmäßig angleichen, denn die Schnauferl sind mitunter um einiges älter als ihre Nutzer.

Das ist bei Oldtimern normal. Eine wahre Parade der betagten Vehikel und ihrer stolzen Besitzer fährt am Sonntag, 27. Juni, Jülicher Brückenkopf-Park vor - und hinein.

Fahrzeuge und Besitzer bilden die Oldtimerfreunde Langerwehe. Sie haben den Park als Schauplatz eines sommerlichen Picknicks auserkoren, „in zeitgenössischer Kleidung und mit zeitgenössischem Zubehör”, wie René Weißhaupt betont. So ein Zubehör, ein Weidenpicknickkorb, ruht bereits auf der Rückbank eines Citroen 11 CV BN von 1956. Die „Gangsterlimousine” ist seit 1989 im Besitz von Heinz Scheuer, der sie ihrem Erstbesitzer abkaufte.

Model T von Ford

Dieses gute Stück französischer Automobilbaukunst wird beileibe nicht der älteste Oldtimer sein. „Das wird ein Model T von Ford aus dem Jahr 1914 sein”, erläutert Weißhaupt fachmännisch. Dieses legendäre Gefährt, das noch stark an eine Kutsche erinnert, war der erste „Volkswagen”, also ein Auto für jedermann, und das erste, das am Fließband produziert wurde.

30 Anmeldungen zum Picknick mit „Oldie” liegen vor. „Bei gutem Wetter wird sich die Zahl noch verdreifachen”, schätzt Weißhaupt. Die betagten Karossen - keine ist jünger als 30 Jahre - werde bei der Einfahrt in den Park (gegen 11 Uhr) dem Publikum vorgestellt. Ein sündhaft teurer Maybach wird wohl nicht dabei sein. Die Oldtimerfreunde Langerwehe fahren „Alltagsklassiker”, wie sie Weißhaupt bezeichnet, deren Wert heute bei um die 24.000 Euro liegt.

Für die Zuschauer wird mehr als ein seltener Blick auf die schmucken Oldtimer drin sein. Sie werden aufgefordert, die Schnauferl zu bewerten und zu prämieren. Als Anreiz winkt eine Einladung zu einem angesagten Oldtimertreffen auf Schloss Dyck. Die Aufmerksamkeit, die die Oldtimerfreunde wecken, will eine andere Gruppierung nutzen - die Parkinson-Gruppe Aldenhoven-Jülich.

„Den von der Krankheit betroffenen Menschen Mut zu geben, ist unser Bestreben”, freut sich Vorsitzender Matthias Kurth auf diese Gelegenheit zur Öffentlichkeitsarbeit. Die Verbindung zwischen den so unterschiedlichen Gruppierungen erschließt sich schnell. Citroen CV 11-Besitzer Heinz Scheuer ist eines der 82 Mitglieder der Parkinson-Gruppe.

Und noch jemand wird sich freuen. Die Kinderonkologie im Klinikum Aachen, die von den Langerwehern seit Jahren unterstützt wird, erhält den Reinerlös des Picknicks. Spenden der Parkbesucher sind natürlich willkommen. Einen Sondereintritt wird der Park nicht erheben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert