Ofentür defekt: Linnicher erleidet Rauchvergiftung

Letzte Aktualisierung:

Linnich. Eine Nacht auf der Intensivstation eines Krankenhauses verbrachte ein 48-jähriger Mann, nachdem er am Donnerstagabend in seiner Einzimmerwohnung in einem Haus in der Mahrstraße vermutlich eine leichte Rauchvergiftung erlitten hatte.

Weil ihm schwindlig geworden war, hatte sich der 48-Jährige gegen 18.40 Uhr an seinen Nachbarn gewandt. Beide konnten rechtzeitig den Wohnraum des Geschädigten verlassen und die Rettungsdienste über eine Rauchentwicklung informieren. Die Feuerwehr Linnich stellte eine erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxid fest. Ausgangspunkt war wohl ein mit Holz betriebener Kaminofen im Zimmer des 48-Jährigen.

Die Glasscheibe der Kamintür war zerbrochen, wie die Polizei mitteilt. Dadurch konnte Rauch aus dem Ofen entweichen. Die Feuerwehr löschte die Flammen und lüftete die Wohnung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert