Siersdorf - Motorsportler wütend über Renn-Verbot

CHIO-Header

Motorsportler wütend über Renn-Verbot

Von: zts
Letzte Aktualisierung:
renn protest bild
Demonstrativ mit dem Rücken zur Kamera: Mitglieder des motorsportlichen EFR-Teams vor dem verschlossenen Tor zum Siersdorfer FTL-Gelände Emil Mayrisch. Foto: Zantis

Siersdorf. Mit Empörung und Unverständnis haben Motorsportler des EFR-Teams am Wochenende auf die Absage des Viertelmeilen-Rennens auf dem Gelände des Siersdorfer Industrieparks Emil Mayrisch reagiert.

Wegen der kurzfristigen Anordnung seitens der Ordnungsbehörde war eine Rundum-Information für viele Teilnehmer nicht mehr möglich, so dass zahlreiche Rennamateure am Samstag überraschend vor verschlossenen Toren standen, berichteten die Veranstalter. Die zum Teil aus den Niederlanden, aus Belgien, dem Ruhrgebiet und der hiesigen Region angereisten Motorsportler äußerten ihren Unmut mit deutlichen Verlautbarungen und sahen in der behördlichen Aktion „eine reine Schikane”.

„Auf Grund von Beschwerden einer kleinen Gruppe von Anwohnern”, so erklärten die Sprecher vom EFR-Team Germany, „hat der Landrat sich aus behördlichen Gründen gegen eine Durchführung von Event-Veranstaltungen ausgesprochen. Bedauerlicherweise stoßen wir in Aldenhoven und im Ortsteil Siersdorf auf eine für uns unbegründete Ablehnung.”

Den ganzen Samstag über, von morgens 8 Uhr bis nachmittags, standen anreisende Club-Mitglieder am Eingangstor vor der Botschaft: „Aus behördlichen Gründen kann die Veranstaltung European Sunrace (ESR) vom 13. bis 14. Juni nicht stattfinden!”

Die unverkennbare Frustration der Betroffenen richtete sich sowohl gegen die behördliche Anordnung wie auch gegen die Betreiber-GmbH. Die Anmerkungen und die Unterschriften auf dem großen Hinweisschild machten dies deutlich offenbar.

Auf dem 2,3 Kilometer langen Autobahnstück werden unter anderem die Stunt-Szenen für die TV-Serie „Alarm für Cobra 11” abgedreht. Die Film + Test Location (FTL) ist Europas größte Film-Kulisse für Autobahnszenen.

Vor allem Anwohner im nördlichen Teil Siersdorf hatten sich bei der Gemeinde Aldenhoven und beim Kreis Düren über aufheulende Motoren und qietschende Reifen beklagt. Wegen der Lärmbelästigung hatte das Bauordnungsamt des Kreises ein Verfahren gegen den Betreiber, die FTL GmbH, eingeleitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert