Malteser Hilfsdienst testet neue Digitaltechnik

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
malteser2-
Dr. Dieter Scheidt (r.), Stadtbeauftragter der Malteser, und Maximilian Jankowski (l.), Leiter Einsatzdienste, freuen sich über den Schritt in die Digitaltechnik. Foto: Horrig

Jülich. Die Einführung des abhörsicheren Digitalfunks soll in den kommenden Jahren erfolgen. Die Umstellung auf die neue Technik hat seit ein paar Wochen auch beim Malteser Hilfsdienst Jülich probeweise Einzug gehalten.

Zwei neue digitale Handfunkgeräte wurden angeschafft, um den Digitalfunk zu testen und sich mit der neuen Technik vertraut zu machen. Merkmale des Gerätes sind neben zertifizierten Verschlüsselungen und BSI-Standards (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) folgende: Es wurde eigens ein Funk der deutschen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) entwickelt.

Das Gerät verspricht eine Leistungsverstärkung und höhere Abhörsicherheit. Künftig soll bei den Maltesern der Digitalfunk bei großen Einsätzen zusätzlich zum regulären Analogbetrieb genutzt und auch zu Schulungszwecken für die Einsatzkräfte eingesetzt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert