Güsten - Männerballett-Meisterschaft: „Wild Boys“ siegten mit Witz und Akrobatik

Männerballett-Meisterschaft: „Wild Boys“ siegten mit Witz und Akrobatik

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
4832333.jpg
Die famosen „Wild Boys“ holen im Jubiläumsjahr ihren dritten Titel. Foto: Jagodzinska

Güsten. Zur Jubiläumsauflage ihrer offenen Männerballett-Meisterschaft hielt die Güstener KG „Schnapskännchen“ einige Überraschungen bereit – sehr zur Freude der rund 1100 feiernden Gäste. Auf das „Warming-Up“ mit DJ Heinz folgte eine flotte Tanzeinlage der „Funky Moves“ und ein selbst gedichteter Begrüßungssong von Moderator „Tom“ Beys. Dieser blickte im Anschluss zurück auf ein Jahrzehnt schwingender Männerbeine und die jeweiligen Sieger.

Stimmung kam auf beim „Special Act“, als das Welldorf/Güstener Männerballett „TNT“ seinen „Original-Siegertanz der allerersten Ausgabe wiederholte“ – in seinen Originalkostümen als sexy Kühe mit eng anliegendem Euter und rasierten Oberkörpern. Den Begeisterungsstürmen nach wäre der Sieg auch diesmal „drin“ gewesen. Neben der großen Video-Leinwand sorgten erstmals weitere zwei LED-Monitore dafür, dass dem Publikum wirklich kein Hüftschwung entging.

Die schönste Überraschung war sicherlich, dass die beliebten Mersch/Patterner „Wild Boys“ mit der Startnummer 3 zum dritten Mal den Titel souverän und verdient holten. Ihr Thema „Jailhouse Rock“ brachten die Männer zu einem flotten Musikmedley wie gewohnt tempo- und ideenreich, kraftvoll, in wechselnden Kostümen und mit viel Akrobatik auf die Bühne. An Witzeinlagen durfte es ebenfalls nicht fehlen. So setzten sie zu „I want to break free“ von Queen einen Gefängnisausbruch mit Aushebeln der Gitterstäbe ihrer Gefängnisrequisite augenzwinkernd in Szene. Hier dürfte der neunköpfigen Jury – diesmal komplett weiblich – die Punktevergabe in den Bereichen Thema/Kostüm, Musik, Aufmarsch, Tanzdarstellung und Publikumsfaktor nicht schwer gefallen sein.

Obwohl die „Wild Boys“ unter vielen Gästen gleich als Sieger gehandelt wurden, blieb die offene Meisterschaft spannend bis zum Schluss. Die schwierige Aufgabe des Eisbrechers fiel dem Güstener Titelverteidiger „SG 09“ zu. Das Ballett erntete kräftigen Applaus für die Umsetzung seiner detailreichen „Dorfklinik“ mit reichlich Kostüm- und Szenenwechseln und einigen Akrobatikeinlagen. Um an den Vorjahreserfolg anknüpfen zu können, fehlte der Darstellung aber das Tempo.

Als Piraten überzeugte das Gelsdorfer Männerballett im 30. Jahr seines Bestehens mit der Nummer „Leinen los“. Es fehlte nicht an kraftvollem Pyramidenbau und schwungvoller Artistik. Als sexy Blondinen im roten Glitzerröckchen und einem Darsteller im Wolfskostüm setzte die „Gardine Ralshoven“ ihre Choreografie „Rotkäppchen and the big bad Wolf“ grazil tanzend und pyramidenbauend um. „Seckfrösche win Superbowl“ hieß die ideenreiche Nummer der Newcomer „Immeroder Seck-Frösche“ mit sexy Girls und sportlichen Boys und guten Akrobatikeinlagen.

Nach einjähriger Pause zeigten die Kirchberger Schwälbchen mit ihrer Techno-Nr. „Transformers“ mit Mutanten-Helmen und später im schwarzen Outfit mit Glitzerstreifen, Knicklichter in Händen, ihr neues Gesicht und wurden reichlich beklatscht. „Einen sensationellen Premierentanz“ legten die Newcomer „90 60 90“ der Broicher KG „Stopp dä Mutz“ mit ihrer publikumswirksamen Darstellung „Charme trifft Testosteron“ auf die Bühnenbretter. Die Formation aus harten Jungs und charmanten Blondinen tanzte sich schwungvoll in die Herzen der Zuschauer.

Die letzten beiden Startnummern landeten schließlich auf Platz zwei und drei: „Völlig losgelöst“ verteilten die „Rurhöpper Tetz“ bereits beim Einzug Knick-lichter an das feiernde Publikum und machten in ihrer kraft- und schwungvollen „Weltall“-Nr. im Asiaten-Outfit und mit Glitterregen mächtig Stimmung. „Ja – spinnen denn die Römer“ nannten die „Lövenicher Seitenspringer“ ihr Thema mit vielen tänzerischen Kampfhandlungen und sportlichem Pyramidenbau in prächtigen Kostümen.

Der von Ortsvorsteher Erich Gussen gestiftete Wanderpokal ging nach Mitternacht an die „Wild Boys“, gefolgt von einer Wiederholung des Siegertanzes. Damit war im Festzelt am Sportplatz noch lange nicht Schluss. Die After-Show-Party mit DJ Heinz lud zum Abtanzen ein. Damit die 11. Auflage im nächsten Jahr punktgenau über die Bühne geht, kündigte „Tom“ bereits als Neuerung die Einführung von „Jury VIP Tickets“ für die Toilette an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert