Linnich schließt sich Fracking-Resolution an

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Der Rat der Stadt Linnich hat sich in Sachen Fracking positioniert. Die Stadtvertretung stimmte mit großer Mehrheit (eine Gegenstimme, zwei Enthaltungen) zu, sich der Korbacher Resolution anzuschließen.

Die von der „Bürgerinitiative für ein lebenswertes Korbach“ ausgehende Resolution zielt auf ein bundesweites Verbot der Gasförderung mittels Fracking ab. Beim Fracking werden mit hohem Druck Wasser und Chemische Stoffe zur Gasgewinnung tief in den Boden gepresst.

Diese umstrittene Methode war bereits hin und wieder Thema, vor allen in den Fachausschüssen. Allerdings sahen die Linnicher Kommunalpolitiker in Frage eines eventuellen Verbotes oder einer Reglementierung die Landes- oder Bundespolitik in der Verantwortung. Das betonte auch Bürgermeister Wolfgang Witkopp: „Ich meine, es ist nicht Aufgabe der Kommunen, über Fracking zu entscheiden.“ Allerdings räumte er ein: „Viele Kommunen haben sich der Resolution angeschlossen.“

Das bekräftigte auch Christoph Barzen (Bündnis 90/Die Grünen): „Der Kreis Düren und die Stadt Jülich haben die Resolution unterstützt. Warum sollten wird das nicht tun?“ Während Hans-Friedrich Oetjen die SPD ebenfalls auf die Unterzeichnerseite rückte, lehnte CDU-Fraktionschef diesen Schritt eher aus formalistischen Gründen für sich ab: „Das ist keine Vorlage der kommunalen Selbstverwaltung.“

Der Linnicher Stadtrat unterstützt mit seinem Ja zur Resolution die Forderungen nach „sofortiger ausnahmsloser Abkehr von sämtlichen Formen von Fracking bei der Erforschung, Aufsuchung und Gewinnung fossiler Energieträger“, den generellen Verzicht „auf Importe von und Handel mit gefrackten fossilen Energieträgern“, die „Novellierung des Bergrechtes mit Einführung der höchsten Umweltstandards unter Beteiligungsrechte der Öffentlichkeit“ sowie die „konsequente Umsetzung der politisch beschlossenen Energiewende“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert