Jülich - Kreisliga A: Düren besiegt Welldorf-Güsten mit 3:0

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Kreisliga A: Düren besiegt Welldorf-Güsten mit 3:0

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
8675450.jpg
Kreisliga A: Jasmion Laso aus Düren in grün-weißem Trikot links, Fabian Lotz aus Welldorf-Güsten in schwarz-weißem Trikot rechts.

Jülich. Ein überzeugender Auftritt des Tabellenführers aus Düren – nicht anders kann man den 3:0-Sieg der Schwarz-Weißen aus Düren bei den Grün-Weißen in Welldorf-Güsten beschreiben. Dabei machte sich eines bemerkbar, und Gastgeber-Trainer Winni Ronig brachte es auf den Punkt: „Unser Gast hatte die individuell besseren Spieler, und dies machte den Unterschied.“

Dass der Erfolg in Ordnung geht, daran ließ er keinen Zweifel. „Wir haben es nicht geschafft, den Ball in den Rücken der gegnerischen Abwehr zu spielen“, meinte Welldorf-Güstens Coach, der schon vor dem Spiel gesagt hatte, dass man nur an einem guten Tag einigermaßen gegen die Kreisstädter bestehen können. Aber dieser Tag war der Samstagabend nicht, von Beginn an diktierte Düren das Geschehen. Lediglich ein einziges Mal, vor dem 0:1 nach einer guten Viertelstunde, bestand für die Grün-Weißen die Möglichkeit zum Torerfolg. Es sollte die einzige Chance in den gesamten 90 Minuten bleiben.

Dass der Freistoß zum ersten Treffer der Dürener unnötig war, dies, so meinte Ronig, zeige, wie konsequent im Endeffekt der Tabellenführer aufgetreten sei. „Sie haben direkt die erste Chance genutzt, waren diesbezüglich effektiv.“ Was das eigene Spiel anbelangt, zeige sich, dass man nur bedingt mit den Großen der Liga mithalten könne. „Aber die Großen sind halt Düren und Langerwehe“, meint Ronig mit Blick auf die Tabelle der Kreisliga A.

Wo sich jetzt schon eine Art Zwei-Klassen-Gesellschaft auftut. Denn das Spitzenduo hat jetzt schon sechs beziehungsweise sieben Punkte Vorsprung vor dem Dritten, den Grün-Weißen aus Welldorf-Güsten. „Diesen Platz wollen wir nun bis zur Winterpause verteidigen, dafür müssen wir aber mehr Konstanz in unser Spiel bekommen“, umschreibt Ronig die Aufgabenstellung für die kommenden Wochen.

Und für Dürens Trainer Dirk Kalkbrenner war der Sieg ebenso verdient. Denn schließlich habe man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen können. Während die Spielgemeinschaft 1896 Düren sich nun auf das Derby am Sonntag gegen den FC Düren 77 vorbereitet, reist Welldorf-Güsten zur Germania nach Binsfeld.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert