Krankenhaus Jülich: Standort sichern

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Die im Kreistag vertretenen Fraktionen haben sich darauf verständigt, die Zukunft des Krankenhauses Jülich „im Sinne der Beschäftigten und Patienten zu sichern”.

Dabei wollen sie alle Optionen nutzen, die dem Kreis Düren rechtlich zustehen. Hintergrund des Gesprächs, zu dem Landrat Wolfgang Spelthahn die Fraktionsspitzen eingeladen hatte, ist der anstehende Trägerwechsel.

Die Malteser haben die Trägerschaft auf die Caritas-Trägergesellschaft West (ctw) übertragen, obwohl für einen Trägerwechsel die Zustimmung des Kreistages erforderlich sei. Diese Vorgehensweise bezeichneten die Fraktionsspitzen unisono als nicht hinnehmbar und kündigten an, sich weitere rechtliche Schritte vorzubehalten.

Im Mittelpunkt der Beratung standen die Sicherung und Weiterentwicklung des Krankenhausstandortes Jülich. Dabei wurden - unter anderem aus kartellrechtlichem Blickwinkel - verschiedene Optionen erörtert. Nach internen Beratungen in den einzelnen Fraktionen werden die Fraktionsspitzen das weitere Vorgehen am 15. Dezember mit Spelthahn abstimmen, teilt der Kreis Düren mit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert