bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Klaus der Geiger: „Asphalt-Paganini” tritt im Kuba auf

Letzte Aktualisierung:
klaus geiger bild
„Klaus der Geiger” tritt im KuBa auf: Geige und Latzhose sind sein Markenzeichen. Foto: KuBa

Jülich. „Klaus der Geiger” tritt im Kulturbahnhof (KuBa) auf. Gelernt hat Klaus das Geigenhandwerk seit seinem sechsten Lebensjahr, damals noch als Klaus von Wrochem, geboren in eine adlig-bürgerliche Familie, die unter dem Eindruck des Krieges auseinandergerissen wurde.

Die Violine und Musik sind seitdem zu seinem Lebensinhalt. So kommt er dann zum Studium an die Musikhochschule Köln, wo er allerdings feststellt, dass das Violin-Spiel als Hochleistungssport und Musik als harter Konkurrenzkampf nicht seine Sache sind ...

Die „Neue Musik” erscheint ihm als Ausweg: Er studiert Komposition, lernt bei Karlheinz Stockhausen und geht Mitte der 60er Jahre als Dozent für Tonsatz und Klangforschung nach Buffalo/ N.Y. und nach San Diego/ Kalifornien.

In den USA kam Klaus von Wrochem dann auch mit der Hippiebewegung in Kontakt. 1970 kehrte er nach Deutschland zurück und zog in eine Kommune. Von da an nannte er sich in der Öffentlichkeit „Klaus der Geiger” - Geige und Latzhose wurden sein Markenzeichen.

Die Musik ist eine Mischung aus Folk, Jazz, Rock und Klassik, die sich mit dem uralten „kölschen Krätzjer”-Gesang verbindet: Aus dem Setgreif zu aktuellen menschlichen und politischen Anlässen produzierte Texte, oft in Reimform, kommentieren mit grosser Deutlichkeit und Scharfsinn, humorvollem Augenzwinkern und Lokalkolorit die Sicht der einfachen Leute.

Er spielt am Freitag, 10. September, um 20 Uhr im großen Saal des KuBa. Der Eintritt kostet an der Vorkasse 10 Euro, 6 Euro für Schüler und Studenten. An der Abendkasse sind es 14 Euro sowie 10 Euro für Schüler und Studenten. Tickets gibt es bei der Buchhandlung Fischer und im KuBa-Büro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert