Kevelaerbruderschaft pilgert zum 295. Mal zum Marienwallfahrtsort

Letzte Aktualisierung:
pilger4sp
Auf dem Weg nach Kevelaer: Zum 296. Mal fand die Wallfahrt mittlerweile statt. Foto: Król

Jülicher Land. Die Kevelaerbruderschaft Alsdorf, Gereonsweiler und Umgebung ist zum 295. Mal zum Marienwallfahrtsort Kevelaer gepilgert. Die Wallfahrt stand unter dem Leitgedanken „Kostet und seht, wie gut der Herr ist”.

Geistlicher Begleiter der Fußwallfahrt war Kaplan Marian Mertens, St. Castor Alsdorf. Prozessionsleiter war der Präfekt der Bruderschaft, Hans-Josef Flecken.

84 Fußpilger verließen bei spätsommerlichen Pilgerwetter Alsdorf und Gereonsweiler. Sie erreichten am dritten Wallfahrtstag ihr Ziel, den Marienwallfahrtsort Kevelaer. In Kevelaer schlossen sich der Fußpilgergruppe 250 Bus- und Pkw-Pilger an. Gemeinsam feierten sie die Pilgermesse in der Kevelaerer Marien-Basilika.

Hans-Josef Flecken nahm zum 40. Mal an der Fußwallfahrt teil. Da er außerdem noch seit 34 Jahren im Vorstand arbeitet, hat er wie kaum ein anderer die Alsdorfer Kevelaerbruderschaft, die sein „Lebenswerk” ist, mitgeprägt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert