Whatsapp Freisteller

Kein Aprilscherz: Wie kam die tote Kuh zum Sportplatz?

Letzte Aktualisierung:

Inden. „Kein Aprilscherz”, versichert die Polizei: In der Nacht zum 1. April wurde in der Nähe des Pierer Sportplatzes eine tote Kuh gefunden. Augenscheinlich hatten Unbekannte das bereits vor längerem verendete Tier dort abgelagert.

Fundort der ungewöhnlichen Entsorgung ist die Pommenicher Straße am Beginn eines Feldweges.

Ein Wachmann, der das Tagebaugelände regelmäßig bestreift, hatte um 1.20 Uhr den bereits aufgedunsenen Kadaver einer hellbraunen Kuh dort am Ortsrand liegen sehen und die Polizei informiert. Die vormals an dem Tier angebrachte Ohrmarke war offensichtlich entfernt worden, möglicherweise um die Herkunft zu verschleiern.

Die Polizei geht davon aus, dass die tote Kuh mit einem Fahrzeug dorthin gebracht und illegal abgelagert wurde. Zur ordnungsgemäßen Entsorgung wurde ein Tierkörperbeseitigungsunternehmen durch das Kreisveterinäramt beauftragt.

Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421 949-2425 erbeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert