Kartsport: Lokales Team stemmt sich gegen internationale Elite

Letzte Aktualisierung:
13074713.jpg
Das KRS Motorsport-Team möchte beim 24-Stunden-Kartrennen in Eupen wieder einen Platz auf dem Podium erreichen. Foto: Karting Eupen

Jülich/Eupen. Im belgischen Eupen kommt es am Freitag, 30. September, zum Motorsport-Showdown des Jahres. Das größte Rennen in der Kartsaison 2016 steht an, das so genannte „TOTAL 24H – The tuned Edition“.

Dabei starten etwa 140 Rennfahrer in 28 Teams aus insgesamt sieben Nationen (Belgien, Deutschland, Dubai, England, Frankreich, Niederlande und Polen), um untereinander den Sieg auszumachen.

Neben den amtierenden Welt- und Vizeweltmeistern im Kartsport tritt auch ein lokales Rennteam im Wettkampf an.

Mit dem in Jülich und Eschweiler beheimateten KRS Motorsport-Team kommt ein deutscher Lokalmatador ins Rennen. Mit insgesamt fünf Fahrern tritt das Team an, gestärkt durch den Teamchef André Krumbach. Krumbach ist bekannt aus zahlreichen Tourenwagen Rennserien, in denen er als aktiver Fahrer und Teamchef agiert (u.a. VLN, 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring).

Die Fahrer sind: Marc Lehmann (Jülich), Michael Joussen (Düren), Tim Hildesheim (Aachen), Marco Heiden (Düren) sowie Jochen Krumbach (Eschweiler).

Gemeinsam hofft das Team auf ein gutes Ergebnis, hat es doch in den vergangenen Jahren die internationale Kartelite in Schach gehalten und ist 2013 und 2014 sogar nach 24 Stunden aufs Podium gefahren.

Dieses Jahr haben die Karts in Eupen zudem deutlich mehr Motorleistung.

Der Veranstalter hat extra eine neue Fahrzeug-Flotte angeschafft, deren Leistung rund 40 Prozent höher ist als die der regulären Karts. Das verspricht mehr Action, deutlich höhere Geschwindigkeiten und schnellere Rundenzeitens, sowie eventuell einen überraschend anderen Rennausgang als in den vergangenen Jahren.

Der Eintritt ist für Zuschauer rund um die Uhr kostenlos!

Das Restaurant im Eupener Kartzentrum ist durchgängig geöffnet und bietet genügend Sitzplätze für Interessenten des Motorsports.

Rennstart ist am 30. September um 21 Uhr. Zuvor geht es im Qualifying um die beste Startposition, sowie bei der offiziellen Teampräsentation gibt es ebenfalls schon ausreichend Action auf und neben der Rennstrecke.

Das Rennen wird durchgängig kommentiert. Somit sind alle Zuschauer immer bestens über den Verlauf informiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert