Jugendgästehaus am Park: Planern läuft die Zeit weg

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
jugendgästehausbu
Nur in diesem Bereich zwischen Apfelquadrat und den Verwaltungscontainern scheint das große Bauprojekt am Park noch realisierbar. Foto: Uerlings

Jülich. Die am Haupteingang des Brückenkopf-Parks geplanten Gebäude rund um das Jugendgästehaus gehen richtig ins Geld. Investitionen von mehr als acht Millionen Euro sind nach bisherigen Erkenntnissen notwendig. Ein wichtiger Stützpfeiler der Finanzierung sind dabei die Mittel des Kreises Düren aus dem Konjunkturpaket II (KPII) von einer Million Euro.

Genau dieser Investitionszuschuss des Bundes erzeugt mächtig Zeitdruck. Bis zum Jahresende muss es eine Auftragsvergabe geben, sonst ist das Geld unwiederbringlich verloren. Daher arbeiten derzeit alle Beteiligten - Park, Stadt, Kreis und Entwicklungsgesellschaft Indeland - unter Hochdruck, um ein nicht gerade kleines Problem zu lösen: Wohin mit dem Gästehaus?

Ursprünglich sollten die Herberge, Parkverwaltung mit Gastronomie sowie Indoor-„Erlebniswelt” im Bereich der heutigen Container, rechts daneben und dahinter errichtet werden. Das war auch mit dem Privatinvestor aus Österreich (JUFA/Jugend- und Familiengästehäuser mit Sitz in Graz) verabredet.

Doch nach Informationen unserer Zeitung hat die Kölner Bezirksregierung diesem Unterfangen einen Riegel vorgeschoben. Grund: Dieser Standort hätte weitere „Flächen im Außenbereich” und ökologische Ausgleichsflächen in Anspruch genommen, die aber inzwischen unter besonderem Schutz stehen und von den Behörden nicht ohne weiteres genehmigt werden. Was jetzt?

Um einen wasserdichten Auftrag bis Ende Dezember vergeben zu können, ist Eile geboten. Der neue Standort muss praktisch innerhalb der nächsten Tage gefunden werden, um die KPII-Mittel nicht zu gefährden.

Wie aus gut unterrichteten Quellen zu erfahren war, haben die Verantwortlichen nun Flächen, die sich innerhalb des heutigen Parkgeländes befinden, ins Visier genommen. Das ist der Streifen von den Baracken in Richtung Apfelquadrat. Das soll laut Insidern für die Bezirksregierung und den Privatinvestor „kompromissfähig” sein.

Unterdessen hat sich die Grünen-Fraktion im Jülicher Stadtrat mit einem Antrag zu Wort gemeldet und fordert in Sachen Jugendgästehaus öffentliche Aufklärung. Fraktionschef Jürgen Laufs verlangt, dass in der nächsten Ratssitzung der weitere Ablauf vorgestellt und kurzfristig eine Bürgerinformationsveranstaltung organisiert wird.

Die Grünen wollen zudem wissen, wie es um weitere beantragte Fördermittel bestellt ist, und fordern eine Wirtschaftlichkeitsplanung für den Brückenkopf-Park für die nächsten 40 Jahre auf der Basis der neuen Rahmenbedingungen. Bekanntlich erhält der Park jährlich einen städtischen Betriebskostenzuschuss in sechsstelliger Höhe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert