Jülicher Kreiswehrersatzamt umwirbt jetzt junge Männer

Letzte Aktualisierung:
kreiswehrersatzbu
Brigitte Krausen und Bernhard Scholz an der Frankiermaschine des Kreiswehrersatzamtes Jülich: Die Behörde versendet derzeit tausende Briefe an Kandidaten für einen freiwilligen Job bei der Truppe. Foto: Uerlings

Jülich. Das Kreiswehrersatzamt (KWEA) Jülich, das früher Wehrpflichtige eingezogen hat, umwirbt jetzt junge Männer und bald auch junge Frauen. Ob die Jülicher Behörde bestehen bleibt, ist angesichts des geplanten Umbaus der Bundeswehr unklar.

Leiter Benjamin Schultz, der vor fünf Monaten erst seinen Posten angetreten hat, gesteht: „Wir wissen´s nicht!” Von ehemals 48 Beschäftigten sind mittlerweile nur noch 34 übrig.

Diese sind - nach der Aussetzung der Wehrpflicht - jetzt mit der Freiwilligen-Gewinnung beschäftigt. Derzeit werden vom KWEA Jülich tausende junge Männer (nach noch gültiger Gesetzeslage/Frauen erst ab 1. Juli 2011) angeschrieben, um sie für die Bundeswehr anzuwerben.

Ansprechpartner für junge Männer in Jülich: Hans-Peter Schmidt (Telefon 02461/626-2226) und Ralf Dienhof (-2231); Mail: kweajuelich@bundeswehr.org.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert