Jülich - Josef Rahier führte Mundartfreunde in den JGV

Josef Rahier führte Mundartfreunde in den JGV

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Josef Rahier
Josef Rahier: Nach dem verstorbenen Mitbegründer der Mundartfreunde wurde sogar eine Straße benannt. Repro: Jagodzinska

Jülich. Sinn des Beitrags „Wer Fremdsprachen lernt, sollte auch Platt sprechen” vom 23. Dezember war es, die Anfänge der Mundartfreunde durch Geschichten über die nicht mehr lebenden Begründer wiederzubeleben. Dabei wurden nur die Väter und Mütter der ersten Stunde erwähnt, über die die beiden befragten Damen etwas zu erzählen wussten.

Erwähnenswert ist zudem der Initiator der Mundartfreunde Josef Rahier, der nach Bekunden von Tochter Henny 1969, ein Jahr nach Gründung, dafür Sorge trug, dass die Mundartfreunde dem Jülicher Geschichtsverein (JGB) angegliedert wurden.

Josef Rahier ist Autor eines Wörterverzeichnisses des Jülicher Dialekts und der beliebten Mundarterzählungen über das imaginäre Geschwisterpaar „Uehm Dures on Tant Bell”, die regelmäßig in der Jülicher Volkszeitung erschienen, später wie das Wörterverzeichnis beim Verlag Josef Fischer publiziert wurden und auch überregionale Erfolg hatten.

Im Januar 1977 erhielt der Gründervater als Erster den „Rheinlandtaler” für seine Verdienste um Heimatgeschichte und Volkskunde. Nicht zuletzt wurde nach ihm in Stetternich eine Straße benannt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert