Jülich - In Jülich wird Tischtennis gelebt

Christopher Robin Kino Freisteller Winnie Puuh

In Jülich wird Tischtennis gelebt

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
8494045.jpg
Stattlicher Spielerkader: Der neue Trainer Miroslav Broda (v.l.) mit Ewout Oostwouder, Lauric Jean, Lukas Kneier, Mannschaftskapitän Hermann Mühlbach, Marc Preuss, Yoshihiro Ozawa, Adel Massaad, Jonas Lenzen, Manager Arnold Beginn sowie als Vertreter der Sponsoren Jens Bröker (v.r.), Bürgermeister Heinrich Stommel und Ulf Camburg von den gastgebenden Stadtwerken Jülich. Foto: Wolters

Jülich. Der überraschende 6:0-Erfolg zum Saisonstart gegen den TTC Frickenhausen II – immerhin in der 2. Tischtennis-Bundesliga die in den vergangenen Spielzeiten jeweils Meister der Südgruppe – zauberte den Spielern auch am Montag noch ein Dauerlächeln ins Gesicht, als der TTC Indeland Jülich seine neu formierte Mannschaft vorstellte.

Kooperation mit SWJ wird 40

Aus diesem Anlass war in die Verwaltung der Stadtwerke Jülich (SWJ) eingeladen worden, Premium-Sponsor der Indeländer, der den Verein bereits im 40. Jahr unterstützt. TTC-Manager Arnold Beginn zählte die sportlichen Erfolge des Vereins auf, der in der gerade begonnenen Saison mit 16 Teams am Start ist. Nachdem die 1. Jugend und die 1. Schüler zuletzt die Mittelrheinmeisterschaft eroberten, will Trainer Miro Broda, der auch die Profis anleitet, mit den Schülern diesmal Deutscher Meister werden.

Engagiert ist der TTC nicht allein im Breiten-, Jugend- und Spitzensport. Zusätzlich gibt es Kooperationen mit Jülicher Schulen sowie die Fortführung des Integrationsprojektes „Turnhalle statt Straße“, obwohl die Zuschüsse zusammengestrichen worden sind.

Stattlicher Sponsoren-Pool

„Insgesamt 50 Jülicher Firmen unterstützen unsere Arbeit“, blickt Beginn auf einen inzwischen stattlichen Sponsoren-Pool, der durch sein Engagement hier einspringt. So stellte Ulf Camburg, Geschäftsführer der Stadtwerke, heraus, dass der TTC nicht nur im Spitzensegment tätig sei, sondern mit seiner tollen Nachwuchsarbeit einen „Wertbeitrag für die Stadt“ erbringe. In die gleiche Kerbe schlug Bürgermeister Heinrich Stommel, der die „hervorragende Arbeit“ des TTC lobte und den Sponsoren den Dank für ihr finanzielles Engagement abstattete. Sein „weiter so“ dürfte Mannschaft und Sponsoren gegolten haben.

Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Indeland, die als Namenssponsor den Tischtennis-Zweitligisten unterstützt, erläuterte das Interesse, dass die „Marke Indeland“ bekannt wird. Das „funktioniert bestens“, sagte Bröker, der Arnold Beginn als einen echten Zauberer identifiziert hat, dem es auf einzigartige Weise stets gelinge, Financiers und erfolgshungrige Akteure zu finden. „Genießen sie das hier“, rief er den Spielern zu, auf deren großen sportlichen Erfolg sich schon alle freuten.

„Tischtennis wird hier gelebt“, sagte auch „Edelreservist Adel Massaad, der eine außergewöhnliche Verbundenheit in die Herzogstadt pflegt und ebenfalls den Unterstützern dankte. Kapitän Hermann Mühlbach hatte zuvor die Mannschaft vorgestellt. Von der alten Mannschaft sind er und der Japaner Yoshihiro Ozawa übrig geblieben. Dazu kommen der Belgier Lauric Jean, der nach Stippvisite in Herne als „dienstältester Spieler“ zum TTC zurückgekehrt ist, und der niederländische Meister Ewout Oostwouder, mit dessen Verpflichtung Beginn sein „gutes Händchen“ bewiesen habe.

So habe er im Pokal gegen gestandene Zweitliga-Spieler gepunktet und auch bei der Heimpremiere positiv überrascht. „Wir sind froh, dass wir einen hochkarätigen Trainer haben, der uns mit seiner Erfahrung viel beibringen kann“, erwähnte Mühlbach noch den neuen Coach Miro Broda, der gleichzeitig den Nachwuchs trainiert und so leichter koordinieren kann, dass adäquater Ersatz aus Zweitvertretung oder Jugend zur Verfügung steht, wenn ein Spieler des Zweitligisten ausfällt.

Der trifft übrigens kommende Woche am Freitag, 19. September, um 19.30 Uhr im Pokal erneut auf den TTC Frickenhausen – diesmal ist es allerdings die finanziell besser aufgestellte Bundesligamannschaft, gegen die der TTC Indeland immerhin Heimrecht genießt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert