Hund gerät auf Eisenplatte mit 230 Volt: Ordnungsamt schließt Lokal

Letzte Aktualisierung:
hund_bu
Doberman Tegan mit Herrchen und Frauchen: Er leidet noch immer unter den Folgen des Stromschlags. Foto: ng

Jülich. Auf eine Eisenplatte mit 230 Volt ist in der Jülicher Innenstadt der Dobermann der Familie Adams-Scheffler geraten. Dass Tier litt solche Schmerzen, dass es sich sogar die eigenen Pfoten zerbiss, erzählt Irene Adams.

Die Eisenplatte deckte den Bieraufzug eines Restaurants ab und stand wegen eines Elektro-Defekts im Keller unter Strom. Die Stadtwerke Jülich messen später, dass 230 Volt auf der Platte lagen.

Laut Michael Adams hätten viele Bürger gewusst, dass die Platte unter Strom stand, haben es aber nicht gemeldet. „Was wäre erst passiert, wenn das im Sommer passiert wäre, wenn ein Kind ohne Schuhe auf die Platte getreten wäre?”, fragt Adams.

Er hat Anzeige erstattet - wegen fahrlässiger Körperverletzung. Das Restaurant ist inzwischen geschlossen worden, bestätigt das Ordnungsamt. Wegen der fehlerhaften Elektrik wurde es von den Stadtwerken „stromlos geschaltet”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert