Jülich - Himmlische Helfer im Einsatz bei „72 Stunden”-Aktion

Christopher Robin Kino Freisteller Winnie Puuh

Himmlische Helfer im Einsatz bei „72 Stunden”-Aktion

Letzte Aktualisierung:
72stunden4bu
Buchstäblich in den Seilen hingen die Jülicher Nachwuchsfeuerwehrleute, um für die Kindertagesstätte einen Klettergarten anzulegen. Foto: Schenk

Jülich. Einige Hundert Kinder und Jugendlichen in 30 Gruppierungen beteiligen sich in der gesamten Region Düren an der Aktion „72 Stunden”. Viel los war auch im Jülicher Land, wo Dorothée Schenk und Elmar Farber für unsere Zeitung im Einsatz waren.

Während die Sales-Gemeinde Rosen für „die besten Mütter der Welt” bastelte, fiel der Sponsorenlauf der Katholischen Studentengemeinde (ksg) der FH in Jülich beinahe ins Wasser: 25 Akteure waren am Start und begleiteten die zehn Läufer, bis der große Regen kam.

An solche Unwägbarkeiten gewöhnt, ist die Feuerwehr, deren Jugendabteilung schon morgens um 8 Uhr im Einsatz war und erst spätnachmittags in den Seilen hing - ganz absichtlich.

Für die Kindertagesstätte Pusteblume richtete sie einen Niedrig-Seilklettergarten unter Anleitung von Ralf Borrmann von der Natur- und Abenteuerschule in Bergisch-Gladbach ein. Das 15-köpfige Nachwuchsteam um Feuerwehrmann Michael Hühnerbein hämmerte Nägel, schnitt Seile und versenkte die Seilpfosten in die Erde - „schon wegen der Fallschutzbestimmungen”. Erleichterung und Stolz über das Vollbrachte waren der Lohn - und die Freude der Kinder, mit denen am 6. Juni offiziell das neue Abenteuerspielgerät eingeweiht wird.

Einer für alle und alle für Ameln: Hier legte sich die Clique mit Leon, Michael, Michael, Andreas, Florian, Kim und Lars mächtig ins Zeug und die Basis für den ersten Jugendraum von Ameln. Platz fand sich im alten Sportlerheim am Fußballplatz, das als Treff jetzt „DaynNight” heißt: Der musste aber erstmal entrümpelt, Tapeten abgekratzt und Bänke rausgerissen werden.

Und die Arbeit geht weiter: Jetzt soll noch Farbe an die Wände, und das Sofa zum „Rumlümmeln” steht auch schon bereit. Derweil war eine zweite Gruppe in Spiel im Einsatz und brachte Schaukel und andere Spielgeräte mit Farbe und Pinsel wieder in einen ansehnlichen Zustand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert